Handy-Sorgen bei Besuchern

Helene Fischer in München – Fans gehen wegen Regelung auf die Barrikaden

Helene Fischer steht vor ihrem bislang größten Konzert ihrer Karriere. Im Vorfeld herrscht bei ihren Fans allerdings Unmut.

München – Der Countdown läuft. Die Vorfreude wächst. Helene Fischer steht vor ihrem bislang größten Konzert ihrer Karriere. In München kommen am Samstag (20. August) 130.000 Menschen zusammen, um den „Atemlos“-Star live zu sehen.

PersonHelene Fischer
Geboren5. August 1984 (Alter 38 Jahre), Krasnojarsk, Russland
Größe1,58 Meter
ElternMaria Fischer, Peter Fischer

Helene Fischer-Konzert: Fans wüten über irre Zugangs-Regel

Beatreiche Schlager-Wohlfühlmusik über Gefühle, Partys, Beziehungen: Darauf können sich die Besucher des Konzerts einstellen. Dazu gibt es wohl eine fulminante Bühnenshow – immerhin wäre es nicht das erste Mal, dass Helene Fischer bei ihrem Auftritt inmitten von Flammen steht. Für einen spektakulären Abend ist alles vorbereitet. Eigentlich.

Denn angesichts der Größe ist besonderer organisatorischer Aufwand vonnöten. Der Veranstalter mahnte Besucher bereits dazu, für das Konzert von Helene Fischer frühzeitig am Messegelände in München zu erscheinen. Empfohlen wird gegen mittags aufzutauchen, das Konzert beginnt um 20 Uhr.

Helene Fischer vor großem Konzert in München: Fans stehen vor einem eklatanten Problem

Statt einer abendfüllenden Veranstaltung wird das Konzert wohl eher ein tagfüllendes Event. Nachdem es coronabedingt bereits zweimal verschoben werden musste, dürfte das die Fans der Schlagerqueen noch weniger stören.

Doch gerade angesichts der langen Wartezeit auf den besonderen Tag mit Helene Fischer sind Erinnerungen – in Form von Fotos und Videos – für viele ein Muss. Optimaler Begleiter hierfür: das Smartphone. Allerdings sorgt eine Regel des Veranstalters wenige Tage vor dem Konzert jetzt für Unmut bei den Gästen.

Fans von Helene Fischer warten auf das Riesen-Konzert in München. Allerdings sorgt die Organisation für Wut.

Keine Powerbanks am Konzert von Helene Fischer in München

Denn wer sein Handy rege in Betrieb hat, kennt das Problem: Der Akku macht irgendwann schlapp. Mit einer Powerbank kann man dem Worst Case – einem leeren Mobiltelefon – entgegenwirken. Ebenjene sind aber auf dem Konzertgelände nicht erlaubt.

Unter einem Instagram-Post des Veranstalters Leutgebentertainment zu den FAQ fragte ein Fan nach, ob „E-Shishas und Powerbanks erlaubt“ seien. Daraufhin kommentierte der Gastgeber: „E-Zigaretten sind erlaubt, Powerbank leider nicht“.

Helene Fischer: An Konzert in München gibt es keine Lademöglichkeiten

Das sorgt für Unmut bei den Fans. Nicht nur aus emotionaler Sicht hinsichtlich der Erinnerungen. Eine Userin bemängelt einen ganz pragmatischen Grund: „Bei so einer langen Zeit auf dem Gelände ist es doch wichtig, garantieren zu können, Begleitungen erreichen zu können (was mit einigen Handy-Akkus vielleicht nicht machbar ist, wenn man schon morgens dort steht)“, kritisiert sie.

Auch weitere Kommentatoren können es nicht nachvollziehen. Es gibt darüber hinaus einen weiteren Haken: Powerbanks sind nicht nur nicht erlaubt, auf dem Konzert-Gelände gibt es auch sonst keine Möglichkeit, das Handy zu laden. Auf RUHR24-Nachfrage, ob es Alternativen gibt, machte der Veranstalter deutlich: „Nein, diese Möglichkeit gibt es nicht!“

Allen Anschein nach gilt es also für die Besucher des Konzerts in München, gut mit dem Handy-Akku zu haushalten. Zu schade wäre es doch, wenn es kein Gruppen-Foto oder Schnappschuss von Helene Fischer inmitten der Funkenflut der Bühnenshow gibt.

Rubriklistenbild: © Vistapress/Imago

Mehr zum Thema