Ernste Worte auf der Bühne

Helene Fischer: Emotionaler Appell zum Ukraine-Krieg war bei Konzert nicht geplant

Nach langem Schweigen hat sich Helene Fischer zum Krieg in der Ukraine geäußert. War ihre Rede geplant oder kam es zu einem emotionalen Ausbruch?

Grindelwald – Helene Fischer (37) hat sich endlich zum Ukraine-Krieg geäußert. Die Schlagersängerin nutzte die Bühne auf dem Event „SnowpenAir“ in der Schweiz und fand klare Worte gegen den Angriff Russlands. Zuvor hatte sich lediglich das Management der in Russland geborenen Musikerin zu dem Thema geäußert.

NameHelene Fischer
Geboren5. August 1984 (Alter 37 Jahre), Krasnojarsk, Russland
Größe1,58 m

Helene Fischer: Statement zur Ukraine – geplante Rede oder emotionaler Ausbruch?

Neben einem optischen Statement zum Ukraine-Krieg hat Helene Fischer auch einige Worte zu dem Thema verloren. Auf der Bühne nutzte sie die Pause zwischen zwei ihrer Songs und richtete sich direkt an die Zuschauer. Es wurde ein emotionaler Appell, in dem sie dazu aufrief, selbst aktiv zu werden und etwas Gutes zu tun. Passend dazu folgte der Song „Freiheit“.

Helene Fischer gibt ihr Comeback und setzt Statement für die Ukraine

Zudem fand sie auch klare Worte über den russischen Präsidenten, ohne jedoch seinen Namen zu erwähnen. „Ich verabscheue zutiefst, was da gerade vor sich geht und vor allem diesen einen Menschen. Ich glaube, ihr wisst, von wem ich spreche“, verriet die 37-Jährige.

Helene Fischer: Emotionaler Appell zum Ukraine-Krieg kam offenbar von Herzen

Viele Fans fragen sich nach ihrem Statement schließlich, ob sie sich spontan dazu entschieden hat oder es von langer Hand plante. Immerhin warteten ihre Anhänger zuvor wochenlang auf ein Lebenszeichen ihrer Schlagerkönigin, die sich eine ausgiebige Baby-Pause gegönnt hat (mehr News über Promi & TV auf RUHR24 lesen).

Wie Bild nun berichtet, soll es sich um einen spontanen emotionalen Ausbruch von Helene Fischer gehandelt haben. Im Vorfeld habe die „Atemlos“-Interpretin wohl sogar darüber nachgedacht, ihren Auftritt ganz abzusagen. Zum Glück der Zuschauer kam es dann doch zu dem Konzert und den wichtigen Worten zum Ukraine-Krieg.

Rubriklistenbild: © IMAGO/Cover-Images, IMAGO/VISTAPRESS; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema