Aus gutem Grund

Helene Fischer auf Englisch: Schlagerstar hatte erst anderen Künstlernamen

Jeder kennt Helene Fischer. Dabei sollte die Schlagerqueen ursprünglich unter einem anderen Namen Karriere machen.

Dortmund – Mit Hits wie „Atemlos“, „Herzbeben“, „Achterbahn“ katapultierte sich Helene Fischer (38) in den Schlager-Olymp. In Deutschland kennt jeder – ob Fan, ob Feind – ihren Namen. Der war aber zu Beginn ihrer Karriere ein anderer.

Helene Fischer enthüllt: Sie trat früher unter anderem Namen auf

Bei ihren ersten Auftritten trat Helene Fischer mit einem Künstlernamen auf – allerdings nicht, um im Hannah-Montana-Style undercover zu bleiben. Die Abweichung von ihrem echten Namen waren gering. Als Helen Fisher wurde sie 2005 bei ihrem ersten TV-Act „Das Hochzeitsfest der Volksmusik“ anmoderiert. Die Idee dahinter: größerer Erfolg auf dem internationalen Markt.

Die Entscheidung, ob Künstlername oder echter Name fiel der Schlagersängerin nicht leicht: „Am Anfang war das ein bisschen schwierig mit der Namensfindung. Helene Fischer klang für viele, die um mich herum waren, zu bodenständig, zu deutsch, zu unspektakulär“, verriet Helene Fischer im Interview mit VOX in der Doku „Helene Fischer – 15 Jahre im Rausch des Erfolgs“.

Helene Fischer eigentlich Helen Fisher: Schlager-Star konnte sich mit Künstlernamen nicht anfreunden

Warum sie doch bei der deutschen Schreibweise geblieben ist? Mit der englischen Aussprache konnte sie sich nicht so recht anfreunden: „Man hat es probiert, allerdings habe ich mich so gar nicht gesehen. Ich war froh, als wir irgendwann zu meinem richtigen Namen zurückgekehrt sind, weil ich mich ein bisschen dagegen gesträubt habe.“

So wurde aus Helen Fisher wieder Helene Fischer. Ihrem Erfolg hat es jedenfalls keinen Abbruch getan, sich gegen den Künstlernamen entschieden zu haben.

Helene Fischer im Ausland: Alben stürmen die Charts

Immerhin ist die 37-Jährige auch über die Grenzen Deutschlands bekannt. Ein Fan aus den USA ist extra für das Mega-Konzert von Helene Fischer in München angereist.

Helene Fischer trat einst unter einem anderen Namen auf. Doch sie entschied sich gegen den Künstlernamen.

Und ihr Erfolg in Deutschland ist unumstritten. Die beiden Alben „Farbenspiel“ und „Best of Helene Fischer“ zählen zu den meistverkauften Alben weltweit. „Farbenspiel“ schaffte es neben Deutschland auch in Österreich und der Schweiz auf Platz 1 der Albumcharts. Wie sich zeigt: Auch ohne Künstlernamen schafft sich Helene Fischer ihren Weg in die internationalen CD-Läden.

Rubriklistenbild: © Revierfoto/Imago

Mehr zum Thema