Schlager-Queen ungewohnt direkt

Helene Fischer gibt erstes Interview nach der Geburt – und wettert gegen Putin

Helene Fischer macht Schlagzeilen – sowohl mit ihrer Musik als auch mit ihrem Privatleben. Jetzt lässt sie tief blicken.

Deutschland – Das Leben von Schlager-Queen Helene Fischer (37) könnte turbulenter wohl kaum sein. Nach langer Corona-Pause ist die Powerfrau zurück auf der Bühne. In Grindelwald in der Schweiz gab sie ihr erstes Konzert seit knapp zwei Jahren. Doch nicht nur die Rückkehr ins Rampenlicht hält die 37-Jährige auf Trapp.

PersonHelene Fischer
Geboren5. August 1984 (Alter 37 Jahre), Krasnojarsk, Russland
Größe1,58 Meter
ElternMaria Fischer, Peter Fischer

Helene Fischer: Geburt von Baby jetzt bestätigt – sie verrät Hürden des Mutter-Seins

Seit geraumer Zeit kursierten verschiedene Gerüchte, um die Geburt ihres Babys. Sogar Fake-Bilder vom Helene-Kind machten die Runde in verschiedenen Boulevard-Magazinen. Eindeutig äußerte sich der Atemlos-Star allerdings noch nicht – bis jetzt.

Wenngleich eher unterschwellig. Im Interview mit der Bild verneinte sie die Gratulation zu ihrem Baby nicht. Ganz im Gegenteil gab Helene Fischer sogar einen kleinen Einblick in ihr Leben als Mama: „So richtig fit bin ich noch nicht. Das dauert seine Zeit. Alle, die frisch Mama geworden sind, wissen das.“

Helene Fischer: Das Kind ist da – Geschlecht noch nicht enthüllt

Jetzt ist also offiziell, was viele bislang nur mutmaßten: Helene Fischer hat ihr Baby bekommen. Laut Bild sei sie Mutter einer Tochter. Anders als die Geburt war die Schwangerschaft der Schlagersängerin kein Geheimnis. Obwohl sie sich es auch da anders gewünscht hätte: „Wir haben es lange bewusst zurückgehalten“, erklärte sie im November bei der Zeit. Jemand aus ihrem Umfeld müsse geplaudert haben. Darüber sei sie „wahnsinnig enttäuscht“ gewesen.

Über ihre Auszeit sagte sie: „Das musste auch sein. Wir waren zu Hause und haben es uns da gemütlich gemacht.“ Nach und nach seit ihres Mama-Daseins trat Helene Fischer wieder in die Öffentlichkeit. Erst steuerte sie einen Song zum Olympia bei, dann mit einem Soundtrack für Peloton. Zuletzt schrieb sie Schlagzeilen mit ihrem Schweigen: Fans forderten von der Russlanddeutschen Helene Fischer, sich zum Ukraine-Krieg zu positionieren.

Jetzt hat es Helene Fischer die Geburt ihres Babys bestätigt. Sie gewährt Einblicke ins Mama-Leben.

Helene Fischer bezieht Stellung zum Ukraine-Krieg: Russlanddeutsche wettert gegen Putin

Nachdem ihr Management zunächst eine Erklärung geliefert hatte, nutzte der Popstar jetzt ihren ersten Auftritt auf der Bühne, um selbst ein Statement abzugeben. Helene Fischer schoss bei ihrem Konzert gegen Wladimir Putin („Ich verabscheue zutiefst, was da gerade vor sich geht und vor allem diesen einen Menschen. Ich glaube, ihr wisst, von wem ich spreche.“), trug eine Schleife in Ukraine-Blau und schloss ihr flammendes Plädoyer gegen den Krieg mit ihrer Version von „Freiheit“ – dem Song von Marius Müller-Westernhagen.

Es sind turbulente Zeiten im Leben von Helene Fischer: In der alten Heimat herrscht Krieg und zu Hause wartet das größte Glück der Welt – größer kann ein Gegensatz wohl kaum sein. Die Schlager-Queen will das beste draus machen und die Zeit mit ihrem Baby ausnutzen: „Ich werde dieses erste Jahr noch mal richtig genießen, bevor es wieder losgeht und ich auf große Tournee gehe.“

Rubriklistenbild: © dpa-Zentralbild | Jens Kalaene

Mehr zum Thema