GNTM-Moderatorin über Projekt

Heidi Klum zeigt sich im Musikvideo mit Snoop Dogg in knappem Leder-Outfit

Heidi Klum kann es kaum erwarten: In Kürze erscheint ihr Song in Zusammenarbeit mit dem weltbekannten Rapper. Jetzt gibt es einen ersten Einblick.

NRW/ USA - Neben Dauerbrennern wie den Staffeln von Germany‘s Next Topmodel auf Prosieben wagt sich die 48-Jährige offenbar auch gerne an Projekte außerhalb ihrer Komfortzone - und erhält dafür sogar prominente Unterstützung. Bei einem bislang noch unveröffentlichten Lied von Snoop Dogg wirkt sie mit und lässt dabei auch ihre Model-Qualitäten zur Geltung kommen.

ModeratorinHeidi Klum
Geboren1. Juni 1973 (Alter 48 Jahre), Bergisch Gladbach
EhepartnerTom Kaulitz (verh. 2019), Seal (verh. 2005–2014), Ric Pipino (verh. 1997–2002)
KinderLeni Klum, Lou Sulola Samuel, Henry Günther Ademola Dashtu Samuel, Johan Riley Fyodor Taiwo Samuel

Heidi Klum singt mit Snoop Dogg: GNTM-Moderatorin zeigt Musikvideo auf Instagram

Am Freitag (14. Januar) soll das Warten ein Ende haben und die Kooperation zwischen dem Rapper und der Moderatorin von „Germany‘s Next Topmodel“ die Fans begeistern. Doch neben dem Datum für die Veröffentlichung hat Heidi Klum noch weitere Details enthüllt.

Seit Monaten spannt die 48-Jährige ihre Follower auf Instagram auf die Folter. Ein Foto von Heidi Klum (48) und Snoop Dogg (50) im Tonstudio gab bereits vor Monaten Anlass zur Spekulation. „Ich bin so aufgeregt wegen dem, was kommt“, kommentierte sie damals. Nun können sich ihre Fans sicher sein: Nach dem Weihnachtshit „Wonderland“ gibt es von Heidi Klum erneut musikalisch etwas zu hören.

Heidi Klum versucht sich aktuell erneut als Sängerin.

Einem Foto von der Moderatorin mit dem Musiker zufolge soll der Song „Chai Tea“ heißen. Nach Angaben des Portals edm.com soll das Projekt zu keiner bestimmten Musikrichtung gehören. Mit einer Mischung aus House Musik und Pop ist das Lied aber vermutlich eher etwas für die Tanzfläche als für einen entspannten Abend auf der Couch (weitere TV- und Promi-News bei RUHR24).

Heidi Klum mit neuem Song „Chai Tea“ - sind auch Bill und Tom Kaulitz dabei?

Mit dabei sein soll neben Snoop Dogg und Heidi Klum auch der bislang eher unbekannte Rapper Weddingcake, der mit dem Track sein Debüt feiert, wie er auf der Social Media Plattform verrät.

Inwiefern auch Heidi Klums Ehemann Tom Kaulitz (32) und dessen Zwillingsbruder Bill Kaulitz (32) in das Projekt involviert sind, ist bislang noch unklar. Doch fest steht schon jetzt, dass es im Hause Klum im Januar gleich mehrfach Grund zum Feiern gibt. Denn in einigen Tagen erscheint auch von der Band Tokio Hotel, zu der die 32-Jährigen gehören, ein neuer Song. Nach einem ungeplanten Silvester in Quarantäne für den Ehemann und den Schwager des Topmodels* heißt es daher nun, nach vorne zu schauen, wie extratipp* berichtet.

Dazu hat Bill Kaulitz kürzlich über die Pläne einer möglichen Deutschland-Rückkehr gesprochen, um das Lied dort live vor heimischem Publikum zu spielen. Ob es auch den Song „Chai Tea“ von Heidi Klum und Snoop Dogg auf einer Bühne vor Publikum zu hören gibt, ist allerdings eher unwahrscheinlich.

In knapper Lederoptik: Heidi Klum präsentiert Vorgeschmack auf neuen Song „Chai Tea“

Freuen können sich die Fans von Heidi Klum trotzdem. Denn in einem Ausschnitt aus dem Musikvideo zeigt die Mutter von Nachwuchs-Model Leni Klum, dass sie immer noch die Hüften gekonnt in Szene setzen kann. In dem kurzen Clip, den die GNTM-Moderatorin kürzlich auf Instagram hochgeladen hat, ist sie zudem in einem engen, schwarzen Lederoutfit inklusive Netzstrumpfhose gekleidet.

„Du weißt, es ist cool, wenn es Snoop Dogg und Heidi sind“, schreibt die Promi-Dame mit den Multitalenten unter das kurze Video. Innerhalb eines Tages hat der Clip bereits etwa 260.000 Aufrufe auf ihrer Instagram-Seite (Stand: 11. Januar). Ob der Song nicht nur visuell, sondern auch optisch ein Knaller wird, zeigt sich spätestens am Freitag (14. Januar). *Extratipp.com ist wie RUHR24 Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © Richard Shotwell/DPA, Amy Sussmann Getty Images via AFP; Collage: RUHR24