Moderatorin startet Aufruf

GNTM 2023: Heidi Klum wirbt nach Kritik bereits für die neue Staffel

Heidi Klum als Moderatorin von GNTM 2022 auf Mykonos.
+
Heidi Klum bereitet sich längst auf GNTM 2023 vor.

Zu „Germany‘s Next Topmodel“ gibt es viel Kritik. Trotzdem soll es für GNTM 2023 laut Heidi Klum tausende Einsendungen von potenziellen Kandidatinnen geben.

Deutschland – Das Finale von „Germany‘s Next Topmodel“ 2022 auf Prosieben ist gerade erst gelaufen. Doch die Suche nach neuen, bislang unentdeckten Schönheiten geht trotz deutlicher Worte von Ex-Kandidatinnen bereits in die nächste Runde. Heidi Klum (49) rührt dabei auf Instagram ordentlich die Werbetrommel.

CastingshowGermany's Next Topmodel
AbkürzungGNTM
ErscheinungsjahreSeit 2006
Länge60 bis 150 Minuten

GNTM 2022 auf Prosieben: Ex-Kandidatin erhebt schwere Vorwürfe

Für viele Zuschauer ist die Castingshow mit Heidi Klum in der Hauptrolle nach 17 Staffeln ein Muss, wenn es um das wöchentliche TV-Programm geht. Doch nach und nach hagelt es ausgerechnet von ehemaligen GNTM-Kandidatinnen heftige Kritik.

Eine davon ist Lijana Kaggwa. In einem Youtube-Video spricht sie über „gezielte Manipulation und künstlich erzeugten Stress“, wie das Portal Watson schreibt. Ex-Bewerberin Nathalie Volk soll sogar von „Körperverletzung und Mobbing“ in Bezug auf ihre Teilnahme reden. Doch GNTM-Moderatorin Heidi Klum lässt sich davon nicht beirren.

Heidi Klum wirbt bereits für die neue Staffel GNTM 2023

Auf Instagram wirbt die Promi-Mama von Nachwuchsmodel Leni Klum (18) aktuell für weitere potenzielle Kandidatinnen. In dem Video filmt sich die 49-Jährige vor ihrem Fernseher, auf dem sie sich die eingesendeten Aufnahmen von Bewerberinnen anschaut, die gerne als Kandidatin von der neuen Staffel GNTM vor der Kamera stehen möchten (weitere Promi- und TV-News bei RUHR24).

Vier Videos laufen während der Aufnahme von Heidi Klum gleichzeitig auf ihrem TV. Doch insgesamt seien es deutlich mehr Frauen, die eine digitale Bewerbung für GNTM 2023 an die langjährige Moderatorin der Show gesendet haben. „Es ist gerade mal eine Woche her, dass ich Lou-Anne zu ‚Germany‘s Next Topmodel‘ gekürt habe und seit dieser Woche sind schon über 3.000 Bewerbungsvideos zu mir eingeflossen, die ich schon ganz fleißig am Gucken bin“, schwärmt die 49-Jährige vor einigen Tagen von den potenziellen neuen Kandidatinnen von „Germany‘s Next Topmodel“.

GNTM 2023: Moderatorin Heidi Klum sucht neue Kandidatinnen für Prosieben-Show

Doch die Auswahl ist offenbar noch nicht groß genug für die Model-Mama von Leni Klum. Daher folgt ein Aufruf an ihre Zuschauerinnen: „Schickt mir eure Videos, eure Fotos und ich gucke sie mir weiterhin an“, will Heidi Klum ihre Fans vor dem Bildschirm motivieren. Dazu nutzt sie #GNTM2023 in der Beschreibung unter dem Video.

Ob die „Germany‘s Next Topmodel“-Moderatorin durch ihren Hashtag und das Video zeigen will, dass die Show trotz der Kritik noch genug Bewerberinnen und Zuschauer für erneute Episoden hat, ist bislang nicht bekannt. Fest steht jedenfalls, dass die 18. Staffel mit der GNTM-Moderatorin, von der laut tz Ehemann Tom Kaulitz schon seit Jahren schwärmt, bereits in Planung ist und so auch nächstes Jahr auf den Bildschirmen der Zuschauer zu sehen sein wird.

Video: „Germany‘s Next Topmodel“ auf Prosieben – luxuriöse Preise für Siegerin

Ein Ansporn für die Bewerbung könnten neben der medialen Aufmerksamkeit auch die Preise sein, die auf die Gewinnerin warten. Neben 100.000 Euro Siegprämie gab es im Finale von GNTM 2022 für Siegerin Lou-Anne auch noch eine Kampagne und den Platz auf einem Magazin-Cover. Wer als Nächstes in ihre Fußstapfen tritt, zeigt sich dann im kommenden Jahr. Bewerben können sich dazu Berufene noch bis zum 27. Juni 2022.

Mehr zum Thema