Topmodel mit verrücktem Geständnis

Heidi Klum: Ein Körperteil der GNTM-Moderatorin kostet Millionen

Heidi Klum zeigt im Video zu ihrem neuen Song viel Haut durch knappe Kleidung. Dass sie ihren Körper gerne zeigt, hat allerdings auch seinen Preis.

NRW/ USA - Nicht nur als Moderatorin von der Prosieben-Castingshow Germany‘s Next Topmodel zeigt Heidi Klum gerne viel von sich selbst. Auch in dem Musikvideo zu ihrem neuen Song „Chai Tea with Heidi“ mit Snoop Dogg geizt Heidi Klum nicht mit ihren Reizen.

TopmodelHeidi Klum
Geboren1. Juni 1973 (Alter 48 Jahre), Bergisch Gladbach
EhepartnerTom Kaulitz (verh. 2019), Seal (verh. 2005–2014), Ric Pipino (verh. 1997–2002)
KinderLeni Klum, Lou Sulola Samuel, Johan Riley Fyodor Taiwo Samuel, Henry Günther Ademola Dashtu Samuel

Heidi Klum lüftet Geheimnis: Warum die GNTM-Moderatorin kurze Outfits liebt

Oft bei Foto- oder Videoaufnahmen im Mittelpunkt: Die Beine der 48-Jährigen. Und das ist kein Zufall. Denn in der amerikanischen Talkshow von Ellen DeGeneres hat das Topmodel kürzlich verraten, dass sie Beine „sexy“ findet. „Ich lege gerne den Fokus auf meine Beine, wenn ich ausgehe oder auf dem roten Teppich bin“, erklärt Heidi Klum daher die Wahl ihrer Kleidung bei (öffentlichen) Auftritten.

Die Entscheidung fällt daher bei der prominenten Mutter von Nachwuchsmodel Leni Klum (17) gerne auf möglichst knappe und enge Outfits, um die Gliedmaßen zu betonen.

„Ich habe es schon immer genossen und tue es auch heute noch, sehr kurze Miniröcke zu tragen, durch die meine Beine zur Geltung kommen“, macht sie im amerikanischen TV deutlich.

Doch nicht nur die Moderatorin von „Germany‘s Next Topmodel“ ist begeistert von ihren Beinen. Auch einige ihrer Kunden legen scheinbar viel Wert darauf. Und das hatte sogar schon kuriose Folgen, wie sie in der Talkshow enthüllt.

Heidi Klum überrascht: kuriose Versicherung ihrer Beine hat traurigen Hintergrund

So habe ein Kunde schon in der Vergangenheit darauf bestanden, dass die Beine von Heidi Klum versichert sind – und das für einen stolzen Preis von zusammen knapp 1,75 Millionen Euro. Doch dies ist nicht die einzige Kuriosität, enthüllt die Sängerin. Denn ihre Beine sollen unterschiedlich viel wert gewesen sein.

Das liege an einer Verletzung, die zwar schon einige Jahre zurückliegt. Doch auch heutzutage sind die Folgen davon offenbar noch zu sehen. „Als ich jünger war, bin ich in eine Glasscherbe gefallen“, erklärt Heidi Klum. Wegen dieses Vorfalls ziert auch heutzutage noch eine Narbe eines der Beine des Topmodels.

Allerdings gibt sie auch zu, dass die Zuschauer in der Talkshow vergeblich nach der Narbe suchen konnten. Denn für den Auftritt im US-Fernsehen hat die 48-Jährige etwas nachgeholfen. „Anscheinend habe ich so viel Sprüh-Bräunung aufgetragen, dass man es aktuell nicht sehen kann.“

Heidi Klum enthüllt Geheimnis um Narbe - Tochter Leni Klum als Vorbild?

Für ihre Jobs in der Öffentlichkeit ist es daher offenbar kaum ein Problem für die 48-Jährige, das Überbleibsel des Unfalls trotz kurzer Kleidung gekonnt zu kaschieren. Und damit ist sie in guter Gesellschaft (weitere Promi- und TV-News bei RUHR24).

Heidi Klums Tochter Leni Klum hat neulich ein Foto ohne Make-up und Instagram-Filter mit ihren Fans geteilt.

Auch eine ihrer Töchter verdeckt bei Modeljobs ihre unperfekten Stellen. Umso überraschender war es daher für ihre Fans, als Heidi Klums Tochter Leni Klum auf Instagram kürzlich ein Foto komplett ohne Make-up und Filter veröffentlichte.

Gerade bei den jüngeren Fans dürfte die 17-Jährige damit als Vorbild gepunktet haben. Ob Heidi Klum sich daran ein Beispiel nimmt und die Narbe an ihrem Bein ungeschminkt zeigt, bleibt daher abzuwarten.

Heidi Klum: in Kürze bei neuer Staffel von GNTM 2022 zu sehen

Einen genaueren Blick riskieren können ihre Fans ab dem 3. Februar, wenn die neue Staffel von „Germany‘s Next Topmodel“ auf Prosieben startet, in der Heidi Klum sogar den Titelsong singt. Wer so lange auf ein Wiedersehen mit Heidi Klum nicht warten möchte, der kann sich das Musikvideo zu ihrem neuen Song* ansehen. *tz.de ist wie RUHR24 Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © ZUMA Wire/IMAGO

Mehr zum Thema