Plötzliche Rückzieher

Heidi Klum: Designer sagen bei GNTM ab – sind ihre Models zu dick?

„Germany‘s Next Topmodel“ will in der anstehenden 17. Staffel mit der Zeit gehen und bricht mit alten Idealen. Doch manch ein Designer zieht – zum Ärger von Heidi Klum – nicht mit.

Dortmund – Aktuell laufen auf der griechischen Insel Mykonos die Dreharbeiten für die neue Staffel von „Germany‘s Next Topmodel“. Doch die neuen Folgen der beliebten Castingshow müssen ohne einige namhafte Designer auskommen. Der Grund macht Heidi Klum wütend.

ShowGermany's Next Topmodel
SenderProSieben
ModerationHeidi Klum

„Germany‘s Next Topmodel“: Bekannte Designer springen wegen Maße der Models ab

Bei „GNTM“ steht in der 17. Staffel Diversität im Mittelpunkt. Entsprechend sei der Cast im Vergleich zur vorherigen Staffel noch einmal erweitert worden. „Es gibt kleine, sehr große, kurvige, schlanke, junge und ältere Teilnehmerinnen“, sagte Heidi Klum der Zeitschrift Bunte. Das älteste Model ist 68 Jahre alt, die jüngste Kandidatin ist gerade einmal 18.

Doch den Plan, ein Zeichen für Diversität zu setzen und dem Zeitgeist Rechnung zu tragen, haben Heidi Klum und ProSieben offenbar ohne einige namhafte Designer gemacht. Wie die 48-Jährige gegenüber Bunte verriet, seien „sehr viele bekannte Designer abgesprungen, die uns vorher zugesagt hatten“. Namen nannte sie nicht.

Heidi Klum bei den Dreharbeiten zur 17. Staffel von „Germany‘s Next Topmodel“

Die Begründung sorgte bei Heidi Klum, die zu Beginn der neuen Staffel „Germany‘s Next Topmodel“ von Sängerin Kylie Minogue unterstützt wird, für Entsetzen. Denn als Grund für die kurzfristig geplatzte Kooperation gaben die Designer die Maße der Models an. Die Moderatorin der Show hat dafür überhaupt kein Verständnis.

Große Leser-Umfrage bei RUHR24

RUHR24 will es wissen. Wir rufen dich auf, uns deine Meinung zu sagen. Am besten direkt bei der Umfrage mitmachen und sich am Ende noch die Chance auf einen Gewinn sichern.

GNTM: Heidi Klum rechnet nach plötzlichem Rückzug mit Designern ab

„Man hört immer, wie wichtig Diversity ist, aber wenn es drauf ankommt, dann irgendwie doch nicht wirklich, wie wir am eigenen Leib erfahren haben“, sagte Heidi Klum der Bunte. Dass große Labels nicht mitziehen, könne sie nicht nachvollziehen. Den Wunsch nach Wandel und Veränderung gebe es schließlich genau jetzt (mehr Promi-News bei RUHR24).

Der Appell der in Bergisch Gladbach geborenen Wahlamerikanerin an die Designer ist unmissverständlich. „Es ist doch euer Job, Menschen zu bekleiden – die Konfektionsgröße sollte dabei keine Rolle spielen.“

Ob sich dennoch genug Designer finden, um die 33 Kandidatinnen auszustatten, werden die ersten Folgen der 17. Staffel von „Germany‘s Next Topmodel“ zeigen. ProSieben beginnt Anfang 2022 mit der Ausstrahlung. Wer, wenn nicht Heidi Klum, könnte Modeschöpfer von Rang und Namen bei der Ehre packen und zu einem Umdenken bewegen?

Rubriklistenbild: © Valerie Macon/AFP