Langweilige Mode

Harald Glööckler will neues Kaiserreich erschaffen

Harald Glööckler veranstaltete in Österreich eine Modenschau, genau nach seinem Geschmack. Es sollte ein Zeichen gegen Langeweile sein.

Wien – Der Modeschöpfer Harald Glööckler (57) gab in der österreichischen Hauptstadt Wien eine Haute-Couture Modenschau. Glitzernd, glamourös und vor allem natürlich pompös sollte es sein, wie der Name der Show schon vermuten lässt. Mit der „Pompöös Revolution Art Couture Show“ habe er dem langweiligen „Einheitsbrei“ entgegenwirken wollen, wie er der dpa mitteilte.

Name Harald Glööckler
Geboren 30 Mai 1965 (Alter 57 Jahre), Maulbronn
EhepartnerDieter Schroth (verh. 2015)

Harald Glööckler ist die Mode zu langweilig geworden

Der Designer empfand, dass es wieder Zeit für ein Kaiserreich sei, indem er alle Frauen in Prinzessinnen verwandeln könnte, erklärte er seinen 200 geladenen Gästen. Denn offenbar stört den schillernden Paradiesvogel die aktuelle Modebranche gewaltig. Sie wäre ihm deutlich zu langweilig, beklagte er bei der dpa. Die Mode sei seinem Geschmack nach zu fade geworden. Es gäbe keine Variation mehr, alles sei ein Einheitsbrei (mehr News zu Promis und TV bei RUHR24).

Aus diesem Grund fordert der 57-Jährige mehr Mut und Fantasie. Doch einen Harald Glööckler zufriedenzustellen ist bekanntlich nicht immer einfach, wie Harald Glööckler unter anderem bei Dreharbeiten bei RTL zeigte.

Dschungelcamp-Star Harald Glööckler fährt in Wien groß auf

In Wien setzte er nun offensichtlich das um, was ihm an der heutigen Mode zu fehlen scheint. Das Stadtpalais Liechtenstein diente als Location, um seine „Kunstwerke“, wie er sie selbst nennt, zu präsentieren. „Wie hat schon Goethe gesagt: ‚Das Vorrecht des Schönen ist, dass es nicht nützlich zu sein braucht‘“, so der Modeschöpfer zur dpa. Obwohl auch Kleider unter seinen Kreationen seien, mit denen Kaiserin Sissi auch aufs Pferd hätte steigen können, scherzte er.

Harald Glööckler setzte mit Modenschau ein Zeichen gegen die Langeweile.

Doch der Hauptbestandteil seiner Show war schillernd, glitzernd und das genaue Gegenteil von schlichter, funktioneller Mode. Ebenso wie das Palais war auch die Stadt Wien sehr bewusst als Austragungsort für seine besondere Modenschau gewählt. Wien stehe nämlich als ehemalige Kaiserstadt ebenso für Macht wie für Eleganz und Kunst. Auch Harald Glööcklers neue Wohnung entspricht seinen modischen Gepflogenheiten.

Und trotz seiner unheilbaren Krankheit denkt der Designer noch lange nicht daran, seine Karriere zu beenden. „Es ist höchstens Halbzeit“.

Rubriklistenbild: © Christoph Hardt/Imago

Mehr zum Thema