Zusammen mit Gottschalk

Günther Jauch hört 2022 beim RTL-Jahresrückblick auf: Ersatz steht bereits fest

Der RTL-Jahresrückblick „Menschen, Bilder, Emotionen“ bekommt zwei neue Moderatoren. Neben Thomas Gottschalk wird ein Ex-Minister eingesetzt.

Deutschland – Es ist die TV-Überraschung im deutschen Fernsehen. Ex-Minister Karl-Theodor zu Guttenberg (50) wird der Nachfolger von Günther Jauch (66) in der beliebten RTL-Show „Menschen, Bilder, Emotionen“.

ModeratorKarl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Buhl-Freiherr von und zu Guttenberg
Geboren5. Dezember 1971 (Alter 50 Jahre), München
EhepartnerinStephanie zu Guttenberg (verh. 2000)
ParteiChristlich-Soziale Union in Bayern

Nachfolger von Günther Jauch bei „Menschen, Bilder, Emotionen“: RTL setzt Ex-Minister Guttenberg ein

Im Dezember gibt es jährlich den beliebten Rückblick bei RTL. Normalerweise führte Günther Jauch Jahr für Jahr durch das Programm, lud Studiogäste zu Gesprächen ein und resümierte die letzten zwölf Monate. Letztes Jahr war aber auch klar: Der 66-Jährige wird 2021 das letzte Mal durch die Show führen. Seit 1996 war er der Moderator der Show (alle News zu Promis und TV bei RUHR24).

Ein Nachfolger war lange unbekannt – bis jetzt. Denn wie RTL gegenüber DWDL.de verkündet, werden ab Dezember 2022 Thomas Gottschalk (72) und Karl-Theodor zu Guttenberg gemeinsam den Jahresrückblick moderieren. Wie es in dem Statement heißt, sollen Gottschalk und Guttenberg „für die große thematische Bandbreite der Sendung von Unterhaltung über Gesellschaft bis Weltpolitik“ stehen.

Ex-Minister Karl-Theodor zu Guttenberg wird neuer Moderator bei RTL

Der frühere Wirtschafts- und Verteidigungsminister soll bei „Menschen, Bilder, Emotionen“ als Moderator durch Streaming-Dokus führen, heißt es. Außerdem soll es zwei 90-minütige Docutainment-Sendungen geben. Wie dieser Moderatorenwechsel bei den Zuschauern ankommen wird, wird sich zeigen.

Thomas Gottschalk und Karl-Theodor zu Guttenberg sind die neuen Moderatoren von „Menschen, Bilder, Emotionen“.

Klar ist zumindest: Guttenberg war in den letzten Jahren vermutlich nicht der beliebteste Politiker in Deutschland. Im Jahr 2011 wurden Plagiats-Vorwürfe bei seiner Dissertation laut. Die Uni Bayreuth hat ihn daraufhin seinen Doktortitel entzogen. Nach der Aufgabe seiner politischen Aktivität war er als Unternehmensberater und Lobbyist tätig – und wird jetzt Moderator bei RTL.

Rubriklistenbild: © Henning Kaiser/picture alliance/dpa