Polizei erhält bereits Hinweise

Fynn Kliemann: Polizei sammelt nach Maskenskandal Anzeigen und Hinweise 

Nach den Betrugsvorwürfen gegen Unternehmer Fynn Kliemann sammelt die Polizei Rotenburg Anzeigen und Hinweise aus der Bevölkerung. Die Ermittlungen gegen Kliemann sollen an einem Ort gebündelt werden.

Niedersachsen/Rotenburg – Nach den Betrugsvorwürfen gegen den Unternehmer und Influencer Fynn Kliemann (34) sammelt die Polizeiinspektion Rotenburg Anzeigen und Hinweise aus der Bevölkerung. Wie Heiner van der Werp, Sprecher der Polizeiinspektion Rotenburg, gegenüber kreiszeitung.de bestätigte, steht die Behörde im Austausch mit der Staatsanwaltschaft.

NameFynn Kliemann
Geboren1. Mai 1988 (Alter 34 Jahre), Zeven

Fynn Kliemann nach Maskenskandal im Visier von Polizei und Staatsanwaltschaft

Nach Angaben der Polizei seien seit der Veröffentlichung der Vorwürfe eine Handvoll Hinweise sowie eine Strafanzeige aus der Bevölkerung gegen Kliemann eingegangen. „Die Leute haben mitbekommen, dass Fynn Kliemann in diesem Landkreis wohnt“, so der Sprecher.

Hinweise seien auf unterschiedlichste Wege eingegangen, immer mit Verweis auf die Sendung „ZDF Magazin Royal“. In der vergangenen Woche erhob Jan Böhmermann in seiner Sendung Vorwürfe gegen Kliemann. Den Recherchen zufolge soll Kliemann Corona-Schutzmasken als fair produzierte Güter aus der EU vertrieben haben, obwohl sie in Bangladesch und Vietnam produziert wurden. Der Satiriker hat erst vor Kurzem Clemens Tönnies und seinen Schlachtkonzern bloßgestellt.

Außerdem soll Kliemann dazu beigetragen haben, dass 100.000 fehlerhafte Masken an Flüchtlingsunterkünfte geliefert wurden, berichtet kreiszeitung.de. „Wenn es so sein sollte, dass eine Straftat vorliegt, dann werden wir voraussichtlich in die Ermittlungen einsteigen“, heißt es vonseiten der Polizeiinspektion zum Fall um Fynn Kliemann.

Fynn Kliemann: Polizei Rotenburg könnte in Ermittlungen einsteigen

Zuerst werden die Hinweise jedoch gesammelt und der Staatsanwaltschaft zur Verfügung gestellt. Anschließend soll das Verfahren eventuell an einem Ort gebündelt werden, auch wenn die Geschäftspartner Kliemanns – die ebenso in der Kritik stehen – woanders wohnhaft sind (mehr News über Promi & TV auf RUHR24).

Fynn Kliemann in der NDR-Talkshow

Ob in Zukunft noch mehr Hinweise oder Anzeigen gegen Kliemann eingehen werden, kann nicht beantwortet werden. Viel spiele sich auf den sozialen Plattformen ab. „Die Entwicklungen in den sozialen Netzwerken werden wir im Auge behalten“, so der Pressesprecher der Polizei.

Rubriklistenbild: © C. Niehaus/Future Image/Imago