Exklusiv

ARD brechen Zuschauer bei WM-Spielen weg: „Sind nicht glücklich“

Millionen Menschen schalten zwar bei der Fußball-WM 2022 ein, doch es sind gleichzeitig Millionen weniger als noch 2018 in Russland. Die ARD reagiert.

Berlin – Es sind grundsätzlich gute Einschaltquoten, von denen viele Sender träumen. Das WM-Gruppenspiel zwischen Deutschland und Japan sahen, wie Bild berichtet, stolze 9,23 Millionen Menschen in der ARD. Vergleicht man die Quote jedoch mit der zurückliegenden WM in Russland im Jahr 2018, dann fällt auf, dass die Zahl eher einem Debakel gleicht.

ARD und ZDF erleben Debakel: Quoten der WM 2022 im Vergleich zur WM 2018 dramatisch gesunken

Damals schalteten jeweils mindestens 25 Millionen Menschen zu den drei Gruppenspielen von Deutschland ein. Es sind dieses Mal also beinahe 16 Millionen Personen weniger, die das erste Match verfolgten. Zumindest aus Deutschland gab es für die FIFA, die bereits viel Kritik kassiert hat, damit einen kräftigen Denkzettel.

Das geschieht allerdings zum Leidwesen von ARD und ZDF, die die Rechte für 48 von insgesamt 64 Partien der WM 2022 teuer eingekauft haben. Auch das darf durchaus hinterfragt werden – wie es beispielsweise RUHR24-Redakteurin Katharina Küpper in einem Kommentar getan hat.

ARD reagiert auf miese WM-Zuschauerzahlen: „Sind nicht glücklich“

Neben dem ersten Gruppenspiel von Deutschland, holten auch die anderen Partien keine guten Quoten. Doch wie reagieren nun die öffentlich-rechtlichen Sender? RUHR24 hat bei der ARD nachgefragt, die sich enttäuscht zum bisherigen Verlauf der WM-Ausstrahlung gezeigt hat (mehr Promi- & TV-News auf RUHR24).

„Wir sind mit den bisherigen Zuschauerzahlen bei der Fußball-WM nicht glücklich, aber trotz des Rückgangs der Einschaltquoten gibt es immer noch Millionen von Zuschauerinnen und Zuschauern, die sich für die Fußball-WM interessieren“, so die ARD in einem Statement zu RUHR24. Der Sender hat erst kurz vor Beginn der WM Moderator Alexander Bommes krankheitsbedingt ersetzen müssen.

ARD reagiert auf miese Quoten zur WM 2022 in Katar

Trotz schlechter Quoten: ARD will Fußball-WM in Katar weiter ausstrahlen

Der dramatische Rückgang der Einschaltquoten hat erst einmal keine Auswirkungen auf die weitere Ausstrahlung, wie die ARD weiter gegenüber RUHR24 bekräftigte: „Unsere Planungen für die ARD-Übertragungen von der Fußball-WM bleiben selbstverständlich bestehen“, hieß es.

Zuschauer können also nach wie vor bei ARD und wohl auch ZDF einschalten, um die WM 2022 in Katar zu verfolgen. Alternativ gibt es alle Spiele auch bei Magenta TV zu sehen. Dafür ist allerdings ein zusätzliches Abo notwendig. Wie die Zuschauerzahlen dort aussehen, ist nicht offiziell bekannt.

Rubriklistenbild: © Jochen Eckel/Imago, Uwe Kraft/Imago; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema