Quotenduell am Samstagabend

ZDF besser als RTL: Florian Silbereisen weist Bohlen in seine Schranken

Zeitgleich zum „Schlagerabschied“ mit Florian Silbereisen (Das Erste) lief bei RTL erst das DSDS-Comeback von Dieter Bohlen, danach die zweite Dschungelcamp-Folge.

Leipzig/Köln Der Januar beschert den Fernsehzuschauern traditionell etliche TV-Highlights. So auch am Samstagabend (14. Januar): Während im Ersten Jürgen Drews‘ (77) emotionaler „Schlagerabschied“ mit Florian Silbereisen (41) fast bis Mitternacht lief, setzte RTL parallel dazu erst auf „Deutschland sucht den Superstar“ (ab 20.15 Uhr), danach auf das Dschungelcamp (ab 22.15 Uhr).

ZDF vor ARD und RTL: Florian Silbereisen schlägt Bohlen und Dschungelcamp

Doch welche Sendung stand in der Gunst des Fernsehpublikums am höchsten? tz.de berichtet. „Der große Schlagerabschied“ für den König von Mallorca wurde zwar bereits im späten Herbst des vergangenen Jahres abgedreht, flimmerte allerdings erst jetzt über die Fernsehbildschirme.

Durch den fast dreieinhalbstündigen Abend, bei dem mit Roland Kaiser (70), Andy Borg (62) oder Maite Kelly (43) teils die größten deutschen Schlagerstars aller Zeiten auf der Bühne standen, führte einmal mehr Kultmoderator Florian Silbereisen. Während im Ersten Jürgen Drews gebührend verabschiedet wurde, feierte eine andere Musikgröße im Konkurrenzprogramm bei RTL ein kleines Comeback.

Dschungelcamp: Seit Jahren sinken die Quoten ...

Das Dschungelcamp gilt noch immer als Quotenhit bei RTL, doch die Zahlen sinken seit 2013 fast kontinuierlich. Den Auftakt am Freitagabend (13. Januar 2023) der 16. Staffel sahen 4,26 Millionen Zuschauer, wie RTL in einer Pressemitteilung verkündete. In den Vorjahren schnitten die ersten Folgen erfolgreicher ab:

2013: 7,77 Millionen, 39,8 % Marktanteil (14-49 J.)
2014: 7,66 Millionen, 40,4 % Marktanteil (14-49 J.)
2015: 7,5 Millionen, 41,9 % Marktanteil (14-49 J.)
2016: 7,68 Millionen, 42,3 % Marktanteil (14-49 J.)
2017: 7,36 Millionen, 41,8 % Marktanteil (14-49 J.)
2018: 6,49 Millionen, 39,1 % Marktanteil (14-49 J.)
2019: 5,95 Millionen, 38,7 % Marktanteil (14-49 J.)
2020: 6,01 Millionen, 36,3 % Marktanteil (14-49 J.)
2022: 4,58 Millionen, 35 % Marktanteil (14-49 J.)

(Quellen: dwdl.de, quotenmeter.de, rtl.de)

Zum Auftakt der DSDS-Jubiläumsstaffel war nach einem Jahr Pause endlich wieder Poptitan Dieter Bohlen (68) als Chefjuror zu sehen. Wer danach dranblieb, wurde im Dschungelcamp (alle Dschungelcamp-Sendetermine 2023) unter anderem Zeuge davon, wie sich Vollblutveganerin Tessa Bergmeier (33) durch die Dschungelprüfung quälte.

Abschied von Jürgen Drews in der ARD klar vor Dieter Bohlen und „Ich bin ein Star“

Als Fernsehzuschauer hatte man dementsprechend die Qual der Wahl. Doch obwohl RTL mit DSDS und dem Dschungelcamp gleich auf eine doppelte Quotenoffensive setzte, machte einmal mehr Florian Silbereisens Samstagabendshow beim Gesamtpublikum das Rennen (mehr Promi- & TV-News auf RUHR24).

Laut dwdl.de sahen rund 5,05 Millionen Zuschauer Jürgen Drews‘ Abschiedssendung (Marktanteil von 20,2 %), während das Dschungelcamp sich mit 3,96 Millionen Zuschauern (Marktanteil von 19,6 %) und DSDS mit 3,05 Millionen Zuschauern (Marktanteil von 11,5 %) begnügen musste. Silbereisen selbst musste sich nur einer Sendung geschlagen geben.

Dieter Bohlen kämpft gegen Florian Silbereisen im Quotenduell.

ZDF schlägt ARD und RTL um Längen: Abschied von Jürgen Drews sieht gegen Krimi alt aus

Mit seinem Samstagabendkrimi „Ein starkes Team – Im Namen des Volkes“ verbuchte das ZDF einmal mehr einen fulminanten Tagessieg (6,95 Millionen Zuschauer; Marktanteil von 25,8 %). Aufsehen erregten jedoch nicht nur die guten Zahlen, sondern auch einige Szenen des Samstagabendprogramms.

Beim „Schlagerabschied“ kam Florian Silbereisen Beatrice Egli (34) ganz nah, sang mit ihr eng an eng – und dürfte damit erneut für allerlei Spekulationen gesorgt haben! Verwendete Quellen: dwdl.de, rtl.de

Rubriklistenbild: © osnapix/Imago, Stefan Gregorowius/RTL; Collage: RUHR24