Allein durch Werbeeinnahmen

Dschungelcamp: So viel Geld verdient RTL jedes Jahr an der Ausstrahlung

+
RTL verdient mit dem Dschungelcamp rund um die Moderatoren Daniel Hartwich und Sonja Zietlow mehrere Millionen.

Am Freitagabend beginnt die neue Staffel vom Dschungelcamp - und die Show ist ein lukratives Geschäft. RTL verdient viel Geld durch Werbeeinnahmen.

  • Freitagabend (10. Januar) geht das Dschungelcamp in die 14. Runde.
  • Auch in dieser Staffel wird wieder einiges an Werbungen auf die Zuschauer zukommen.
  • Und damit macht der Sender richtig viel Geld.

Dortmund - Am Freitagabend (10. Januar) geht es in die 14. Staffel vom Dschungelcamp und die Gagen für die Kandidaten wachsen Jahr für Jahr. Da könnte sich manch einer fragen, woher RTL denn überhaupt das Geld für die hohen Gagen und andere hohe Ausgaben in Australien hat.

Dschungelcamp kostete RTL rund 30 Millionen Euro pro Jahr

Schätzungen der Bild zufolge soll RTL ungefähr 750.000 Euro allein für die Gagen der Dschungelcamper ausgeben. Damit sind allerdings noch nicht alle Kosten gedeckt. Zu der hohen Summe kommen noch die Gehälter der hunderten Mitarbeiter und weitere Produktionskosten. Auch die Moderatoren Sonja Zietlow, die derzeit mit einem Coronavirus-Shitstorm kämpft, und Daniel Hartwich wollen bezahlt werden.

Allein in Australien sollen rund 400 Personen an der Produktion beteiligt sein. Wie das Beraterunternehmen Ebiquity herausgefunden haben soll, kostete die 13. Staffel Dschungelcamp im Jahr 2018 den Sender RTL rund 30 Millionen Euro.

RTL deckt Ausgaben für das Dschungelcamp durch Werbeeinnahmen

Das Geld muss auch erstmal verdient werden - und genau das tut der Sender mit den vielen Werbespots und Einblendungen während der Show. Wie die faz berichtet, sollen 2018 allein über die Werbung insgesamt 37 Millionen Euro geflossen sein. Da sind die Product Placements während der Show noch nicht eingerichtet.

Ein Werbespot während des Finales vom Dschungelcamp, soll laut dem Bericht der faz über 100.000 Euro kosten. Am Freitagabend (10. Januar) in der ersten Folge soll ein 30-sekündiger Spot zwischen 60.000 und 95.000 Euro liegen.

RTL schaltet Einblendungen während des Dschungelcamps

Und weil Werbung Geld bringt, ist der Sender auch immer wieder auf der Suche nach neuen innovativen Ideen, wie man Werbung geschickt in die Sendung integrieren kann. Am besten so, dass die Zuschauer gar nicht erst wegschalten können oder möchten. Dazu zählen kleine Spots in der Mitte der Sendung. 

Diese sind nur rund 30 Sekunden lang und stellen keinen langen Werbeblock dar, wo Zuschauer gerne mal durch die restlichen Programme zappen. Aber auch kleine Einblendungen während "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" oder Einblendungen der Telefonnummern der Kandidaten lassen die Kasse für RTL klingeln.

McDonalds als wichtigster Werbepartner für RTL beim Dschungelcamp

Einer der wichtigsten Werbepartner für RTL bei der Show ist ausgerechnet McDonalds. Während die Kandidaten im Dschungelcamp gerne auch mal hungern müssen und sich nur von Bohnen und Reis ernähren dürfen (in diesem Jahr werden keine lebenden Tiere in der Dschungelprüfung serviert), bekommen die ausgeschiedenen Kandidaten ein besonderes Festmahl.

Bevor sie ins Hotel zurückgefahren werden und ihre Liebsten wieder in die Arme schließen können, wird als zunächst Halt bei einer Filiale von McDonalds gemacht. In dieser müssen die Kandidaten genüsslich in einen Burger beißen und erzählen, wie sehr sie Burger, Pommes und Co. vermisst haben.

Auch andere Lebensmittelhersteller werben beim Dschungelcamp von RTL

Auch Einblendungen während der Show gehen häufig auf die Kappe des Fast-Food-Herstellers. Somit sind sie einer der lukrativsten Werbepartner der Show aus Australien. Wie viel McDonalds genau für die Werbung beim Dschungelcamp ausgibt, ist allerdings nicht bekannt.

Video: 4 unglaubliche Enthüllungen zum Dschungelcamp

In diesem Jahr mischen aber auch weitere Lebensmittelunternehmen die Werbeeinblendungen auf. So wirbt die Schweizer Marke Ovomaltine mit ihrem Brotaufstrich "Crunchy Cream". Dagegen wirbt der Süßwarenhersteller Hosta mit den Marken Nippon und Mr. Tom.

Dschungelcamp (RTL): Ausgeschiedene Kandidaten werden nach Rauswurf zu McDonalds gefahren

Alles Lebensmittel, die sich die Kandidaten der diesjährigen Staffel wohl sehnlichst wünschen werden. Solange niemand aber die Riegel oder den Aufstrich als Luxusartikel angegeben hat, werden sie wohl auch nur in den kommenden zwei Wochen ein Traum sein.

Vielleicht wird den Prominenten die Zeit im Dschungel versüßt, wenn sie daran denken, dass sie bei einem frühen Rauswurf nicht nur die komplette Gage erhalten, sondern der erste Weg nach dem Verlassen des Camps direkt in die nächste Filiale mit dem goldenen M führt.

Mehr zum Thema