Es gibt Alternativen

„Dschungelcamp“ 2022 (RTL) in Gefahr: Show-Aus wegen Omikron-Variante?

Die beliebte RTL-Show „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ könnte erneut Corona zum Opfer fallen. Es gibt noch Alternativen für das Dschungelcamp.

Deutschland – Schlechte Nachrichten bei RTL: Der Quoten-Bringer „Ich bin ein Star – holt mich hier raus!“ wackelt jetzt bedrohlich. Dem Dschungelcamp droht sogar die Absage. Der Grund dafür ist Corona.

OriginaltitelIch bin ein Star – Holt mich hier raus!
Episoden219 in 14+ Staffeln
Erstausstrahlung9. Januar 2004 auf RTL

Dschungelcamp in Gefahr: RTL droht jetzt die Absage der Show in Südafrika

Voller Stolz präsentierte der Sender RTL den neuen Drehort für das Dschungelcamp: In Südafrika sollten sich die Promis den (Ekel-)Aufgaben stellen. Doch angesichts der neuen Coronavirus-Variante B.1.1.529 wackelt die Sendung in Südafrika jetzt bedrohlich. Noch in der Nacht zu Samstag (27. November) wird das Land zum Virusvariantengebiet erklärt.

Das lässt natürlich auch RTL nicht kalt. Wie die Bild berichtet, soll es am Freitag (26. November) ein erstes Krisenmeeting gegeben haben. Auch wenn der Sender auf Nachfrage der Zeitung eine Absage nicht bestätigen will, erscheint es sehr unwahrscheinlich, dass die Show stattfinden kann.

Besonders bitter: Eigentlich stand „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus“ bereits in den Startlöchern, die Dschungelcamp-Kandidaten sind bekannt und nach Weihnachten hätten die Vorbereitungen vor Ort starten sollen.

Dschungelcamp (RTL): Coronavirus sorgt für Alarm beim Sender – jetzt droht Umverlegung

Gegenüber Promipool erklärte ein Sprecher jedoch auch, dass für das Dschungelcamp weiterhin mit Südafrika geplant werde. „Natürlich unter Beobachtung der aktuellen Situation.“ Gemäß der Bild soll sich der Sender über Alternativen beraten. Schon die vergangene Ausstrahlung wurde vom Coronavirus torpediert. Damals wurde in Deutschland eine Show vom Dschungelcamp in den Kölner TV-Studios gedreht. Auch dies kann jetzt wieder eine mögliche Option sein, die Show trotz Corona stattfinden zu lassen (mehr Promi-News bei RUHR24).

Im vergangenen Jahr büßte die Sondershow allerdings Einschaltquote ein. Die Auftaktshow des Quotenbringers erreichte lediglich 2,4 Millionen Zuschauer, wie spiegel.de berichtet. Der Einzug ins Dschungelcamp 2019 sahen etwa 6,01 Millionen.

Wo die Dschungelcamp-Moderatoren Daniel Hartwich und Sonja Zietlow die Kandidaten begrüßen dürfen, ist noch nicht sicher.

Weitere Möglichkeiten sollen laut Bild sein, dass das Dschungelcamp wieder nach Australien zieht, was aber kostentechnisch problematisch werden könnte. Oder aber neue Ufer erkundet und nach Wales zieht, wo gerade das britische Format der RTL-Show gedreht wird.

Rubriklistenbild: © Henning Kaiser/dpa

Mehr zum Thema