IBES 2022

Dschungelcamp 2022: Skandal-Star bettelt nach Rauswurf um Entschuldigung

Im Streit warf Janina Youssefian ihrer Mitstreiterin Linda Nobat rassistische Beleidigungen an den Kopf. Dafür schmiss RTL sie aus dem Dschungelcamp. Jetzt bittet sie um Nachsicht.

NRW – In einem hitzigen Wortgefecht entgleisten Janina Youssefian (39) die Worte. Nun zeigt sie sich reumütig. Denn mit ihren rassistischen Beleidigungen in der neusten IBES 2022 Folge gegenüber ihrer Mitstreiterin Linda Nobat (27) erreichte Janina Youssefian vor allem eines: Ihren Rausschmiss aus dem Dschungelcamp.

TV-ShowIch bin ein Star, holt mich hier raus/Dschungelcamp
TV-SenderRTL
Erstausstrahlung9. Januar 2004 auf RTL

IBES 2022 auf RTL: Janina Youssefian fliegt nach rassistischer Beleidigung aus dem Dschungelcamp

Es war ein harter Schlagabtausch zwischen Linda Nobat und Janina Youssefian. Mit Beleidigungen sparte keine der zwei Frauen. Doch am Ende waren es die Worte der 39-jährigen Youssefian gegenüber ihrer dunkelhäutigen Mitstreiterin, die dem Sender RTL zu weit gingen, sodass sie nun vorzeitig aus dem Dschungelcamp 2022 abreisen muss. Auf Instagram entschuldigte sie sich für ihr Verhalten. Sie betonte aber zugleich, dass sie trotz ihrer drastischen Worte keine Rassistin sei – und erbat sich eine zweite Chance.

„Es tut mir aufrichtig leid, dass ich im Dschungelcamp so sprachlich entgleist bin“, schreibt sie auf Instagram. Ihr Verhalten sei nicht zu entschuldigen. Dennoch distanziere sie sich ausdrücklich von Rassismus jeglicher Art. Es sei die unterste Form einer Beleidigung. Ihr Aussage sei zudem „nicht so gemeint gewesen“.

Wie diese „unterste Form der Beleidigung“ aussehen kann, hatte Youssefian in dem für sie nun so verhängnisvollen Streit selbst vorgemacht und Linda Nobat geraten: „Geh doch in den Busch wieder zurück, wo du hingehörst.“ Viele Zuschauer der TV-Show ließ der Eklat im Dschungelcamp* entsetzt zurück.

IBES 2022 auf RTL: Nobat kontert kühl auf rassistische Beleidigung Janina Youssefian im Dschungelcamp

In dem Wortgefecht eindeutig überlegen hatte Nobat laut Bild nur entgegnet: „Du befindest dich gerade auf meinem Territorium, im Busch, Bitch.“ Und weiter: „Beleidige mich, mach alles, was du willst. Aber lass die Hautfarbe aus dem Spiel.“ Eine später von Youssefian folgende Entschuldigung nahm Nobat nicht an. „Wer etwas Rassistisches sagt, ist auch Rassist“, soll die 26-Jährige laut RND gesagt haben (mehr Promi-News auf RUHR24).

Für den Sender war nach diesem Eklat offenbar sofort klar: Youssefian muss gehen. Und so erklärte RTL zu dem Rausschmiss bei „Ich bin ein Star, holt mich heraus“ umgehend, dass ein derartiges (rassistisches – Anm. d. Redaktion) Verhalten nicht geduldet würde. Den Rausschmiss akzeptierte die 39-Jährige zwar reumütig. Doch dass nur sie gehen musste, Nobat aber nicht, ist für sie unverhältnismäßig. Auf Instagram schreibt sie: „Es wäre richtig gewesen, uns beide rauszunehmen.“ Immerhin hatte Nobat sie als „Bitch“ bezeichnet.

Den Schlagabtausch mit Janina Youssefian im Dschungelcamp gewann Linda Nobat mit kühlem Konter auf eine rassistische Beleidigung für sich.

Außerdem sei sie der Meinung, dass jeder im Leben eine zweite Chance verdient hätte. Zumal sie selber einen „Immigrations Hintergund“ habe und selber schon „Rassismus erfahren“ musste. Deshalb sei sie – eigentlich – ausdrücklich gegen Rassismus. Ihr Statement auf Instagram zu dem Vorfall belohnten ihren Fans bereist mit über 6.500 Gefällt-mir Angaben. Ob sie das in den Dschungel zurückbringt? Wohl kaum. Ihr Mitwirkendenvertrag sei gekündigt worden, teilte RTL mit. Janina dürfe an der laufenden Staffel IBES nicht mehr teilnehmen. RUHR24 und *tz.de sind Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © RTL; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema