„Klein gegen Groß“

Dortmunderin (12) sorgt in ARD-Show für Sensation und schlägt Tennis-Star

Die 12 Jahre alte Karlotta Hahn hat in der ARD-Show „Klein gegen Groß“ für eine echte Sensation gesorgt – gegen ihr Idol Angelique Kerber.

Dortmund – Auch im Jahr 2023 darf die beliebte ARD-Sendung „Klein gegen Groß“ – moderiert von Kai Pflaume – nicht im TV-Programm fehlen. Am Samstag (7. Januar) lief die erste Ausgabe des Jahres und dabei kam es gleich zu einer Sensation durch die 12-jährige Karlotta aus Dortmund.

Dortmunderin (12) sorgt in ARD-Show für Sensation und schlägt Tennis-Star

Doch worum geht es eigentlich? In „Klein gegen Groß“ treten Kinder und Jugendliche mit besonderen Talenten gegen Prominente an. Die ARD hat für die erste Folge von 2023 gleich mehrere Top-Stars in die Sendung geholt: Bastian Schweinsteiger, Ana Ivanovic, Angelique Kerber, Max Giesinger, Christoph Maria Herbst, Tobias Moretti, Diana Amft, Heino Ferch und Ludwig Trepte.

Angelique Kerber traf in dem ARD-Format schließlich auf Karlotta Hahn aus Dortmund. Die 12-Jährige behauptete: „Ich kann Volleys am Netz zielgenauer platzieren als Wimbledon-Siegerin Angelique Kerber!“ Eine echte Ansage des jungen Tennis-Talents, das bei TC Deuten in Dorsten ihrem Lieblingssport nachgeht.

Promis uneinig: Zwei von vier Stars setzen bei „Klein gegen Groß“ auf die 12-jährige Dortmunderin

Bevor es mit dem vermeintlich ungleichen Duell losging, durften die Promis noch tippen, wer das Rennen am Ende machen wird. Bastian Schweinsteiger und Ana Ivanovic setzten auf Angelique Kerber – die Wimbledon-Siegerin wettete übrigens auch auf ihren Sieg. Christoph Maria Herbst und Heino Ferch glaubten hingegen eher an den Triumph von Karlotta.

Die 12-jährige Dortmunderin durfte starten und hatte 50 Bälle zur Verfügung, um im Wechsel mit Vor- und Rückhand zwei markierte Felder zu treffen. Fast die Hälfte aller Bälle brachte sie ins Ziel – 23 waren es an der Zahl. Damit legte sie vor dem Versuch von Angelique Kerber ordentlich vor.

Angelique Kerber um zehn Punkte schlechter: Dortmunderin gewinnt bei „Klein gegen Groß“

Die Wimbledon-Siegerin war schließlich selbst dran und siehe da: Sie holte lediglich 13 Punkte und verlor das Match damit deutlich gegen ihre junge Konkurrentin. Die wurde von Kai Pflaume mal eben zur „Wimbledon-Siegerin-Besiegerin“ ernannt, worüber Karlotta sichtlich stolz war (mehr Promi- & TV-News auf RUHR24).

Dortmunderin (12) schlägt Angelique Kerber bei ARD-Show „Klein gegen Groß“

Preise gab es für die Dortmunderin natürlich auch: Die ARD zeichnete sie mit Tickets für die French Open in Paris aus. Doch damit nicht genug: Auch von Angelique Kerber gab es ein Ticket, und zwar für die Bad Homburg Open. Außerdem schenkte das Tennis-Ass dem Nachwuchs ihr eigenes Buch – inklusive Widmung. Den Tag bei „Klein gegen Groß“ wird Karlotta wohl nicht so schnell vergessen.

„Klein gegen Groß“ in der ARD: Promis für die nächste Ausgabe stehen bereits fest

Die nächste Ausgabe von „Klein gegen Groß“ mit Moderator Kai Pflaume wird übrigens am 4. Februar in der ARD gezeigt. Die Gäste stehen zumindest teilweise bereits fest. Mit dabei sein werden Reinhold Messner, Katharina Böhm, Ralf Schmitz, Ingolf Lück und Constantin Schreiber.

Rubriklistenbild: © Thorsten Jander/NDR

Mehr zum Thema