Nach Aus bei DSDS auf RTL

Dieter Bohlen als Juror bei „The Voice“? Moderator der Show ist dagegen

Dieter Bohlen scheint nach seinem DSDS-Aus für neue Projekte bereit zu sein. Einen Wechsel zu „The Voice“ sieht Moderator Thore Schölermann kritisch. 

Deutschland – Bei der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) auf RTL ist mittlerweile die erste Staffel ohne Dieter Bohlen (68) in der Jury zu Ende gegangen und die Vorbereitungen für die neue Staffel laufen bereits auf Hochtouren. Dass der Poptitan dann zurückkehrt, ist momentan eher unwahrscheinlich. Und wie steht es um einen Wechsel zur Konkurrenz?

MusikproduzentDieter Bohlen
Geboren7. Februar 1954 (Alter 68 Jahre), Berne
PartnerinCarina Walz (2006–)
EhepartnerinVerona Pooth (verh. 1996–1997), Erika Sauerland (verh. 1983–1989)
KinderMaurice Bohlen, Amelie Bohlen, Marc Bohlen, Maximilian Bohlen, Marielin Bohlen, Marvin Bohlen

Dieter Bohlen: Nach Aus in DSDS-Jury bald als Coach von TVOG zu sehen?

Im Gegensatz zu DSDS, das mit recht niedrigen Quoten beim Publikum eher durchfällt, überzeugt „The Voice of Germany“ die Zuschauer regelmäßig im TV, was auch an den Coaches der Castingshow liegt.

Wer in der kommenden Staffel auf den roten Stühlen Platz nimmt, steht bereits fest: Mark Forster (39) ist der einzig verbliebene aus den Folgen der vergangenen Staffel. Ihr Comeback als Coaches von TVOG feiern Rea Garvey (49) und Stefanie Kloß (37) und neu dabei ist Peter Maffay (72). Dass ausgerechnet Ex-DSDS-Juror Dieter Bohlen (68) ein Nachfolger der Coaches sein könnte, hält Moderator Thore Schölermann (37) für keine besonders gute Idee.

„Er ist ein großartiger Musiker, aber sendungsmäßig sind wir glaube ich sehr verschieden“, erklärt der Showmaster seine Bedenken im Interview mit dem Ok-Magazin. „Ich glaube, der Dieter würde sich nicht bei uns wohlfühlen“, zitiert das Portal den 37-Jährigen zudem (weitere Promi- und TV-News bei RUHR24).

Rückkehr zu DSDS statt Neuanfang bei „The Voice“? Dieter Bohlen verrät Details zu Vertrag

Und wie steht es um eine Rückkehr von Dieter Bohlen zu „Deutschland sucht den Superstar“? Erst kürzlich gab es Kritik von einem ehemaligen DSDS-Gewinner in Richtung des Jury-Urgesteins der RTL-Castingshow, wie die tz berichtet. Der Musikproduzent selbst hat mit einigen Gerüchten rund um DSDS und die dazugehörige Jury aufgeräumt und für Klarheit gesorgt. Dazu hat der 68-Jährige noch ein Geheimnis rund um seinen bisherigen Job verraten.

Demnach hat Dieter Bohlen bei TV-Sender RTL auch nach seinem Ausstieg bei DSDS weiterhin einen Vertrag. Weitere Details, wie für welche Produktionen der Kontrakt gilt, sind allerdings nicht bekannt. In der vergangenen Staffel wurde der Poptitan durch Schlagersänger Florian Silbereisen in der Jury von DSDS ersetzt.

Dieter Bohlen ist 2022 nicht mehr in der DSDS-Jury. Sie besteht stattdessen aus Florian Silbereisen, Ilse DeLange und Toby Gnad (v. li. n. re.).

Im Finale von „Deutschland sucht den Superstar“ auf RTL hat Dieter Bohlen es sich nicht nehmen lassen, eine Botschaft per Video an die verbliebenen Teilnehmer zu senden. Aktuell scheint sich der Poptitan allerdings lieber anderen Projekten zu widmen, statt Kandidaten in einer Castingshow zu beurteilen. So ist bereits ein Auftritt mit dem DSDS-Sieger von 2011, Pietro Lombardi, im September in Oberhausen geplant.

Rubriklistenbild: © Henning Kaiser/DPA

Mehr zum Thema