Kritik an Sanktionen

RTL rechtfertigt sich für Bohlen: Pop-Titan für Russland-Aussagen kritisiert

Dieter Bohlen sorgte mit seinen Aussagen zu den Sanktionen gegen Russland für eine Kontroverse. Nun hat sich auch RTL zu dem Thema geäußert.

Köln – Dieter Bohlen (68) hat mit Aussagen zu den Sanktionen gegen Russland für eine Kontroverse gesorgt. Sein Statement stammt bereits von Ende August dieses Jahres – damals war der neue, alte Juror von „Deutschland sucht den Superstar“ beim „Founder Summit 2022“ zu Gast. Inzwischen hat sich auch RTL eingeschaltet.

NameDieter Bohlen
Geboren7. Februar 1954 (Alter 68 Jahre), Berne
Größe1,83 m
PartnerinCarina Walz (2006–)

Dieter Bohlen sorgt mit Russland-Aussagen für Kontroverse: Jetzt reagiert RTL

Doch wie genau hat sich Dieter Bohlen eigentlich geäußert? In einem Clip von besagtem Event, der unter anderem auf Twitter kursiert, sagt der 68-Jährige: „Ich bin eben der Meinung – ihr könnt mich ruhig ausbuhen – aber, wenn die diese Sanktionen zum Beispiel nicht gemacht hätten und man hätte sich vernünftig an einen Tisch gesetzt, dann bräuchten die Leute jetzt nicht diesen ganzen Firlefanz machen. Jetzt müssen wir frieren, jetzt müssen wir dies und das – das ist doch alles scheiße.“

Infolge dieser Aussagen entbrannte, vor allem im Netz, eine große Diskussion darüber. Nicht wenige warfen Bohlen vor, außer Acht zu lassen, dass Russland den Krieg gegen die Ukraine begonnen hatte. Im Zuge der Debatte haben sich zahlreiche Personen zu Wort gemeldet – darunter auch RTL (mehr Promi- & TV-News auf RUHR24).

RTL gibt Statement zu kontroversen Aussagen von Dieter Bohlen ab

Für den TV-Sender dürfte die Situation keine leichte sein: immerhin holte RTL Dieter Bohlen erst vor wenigen Wochen zurück zu „Deutschland sucht den Superstar“. Auch Gerüchte um eine „Das Supertalent“-Rückkehr machen seitdem die Runde. Auf RUHR24-Nachfrage äußerte sich eine Sprecherin zu der aktuellen Debatte.

In dem Statement heißt es: „Die grundsätzliche Haltung von RTL Deutschland ist vollkommen klar: Das Sterben in der Ukraine kann niemandem egal sein. RTL Deutschland berichtet seit Februar ausführlich in zahlreichen, teils ganztägigen Sondersendungen bei RTL, ntv und auf seinen digitalen Newsangeboten über den Krieg, um die Menschen hierzulande umfassend auf dem Laufenden zu halten. Wir haben durchgängig Reporter:innen vor Ort. Darüber hinaus helfen wir auch mit der Stiftung RTL, wo wir können. Unabhängige Informationen und engagierte Hilfe – dafür steht RTL Deutschland in dieser Zeit eines furchtbaren Krieges.“

Dieter Bohlen reagiert auf eigene Aussagen: „Bin absolut gegen Krieg“

Infolge der Anfrage von RUHR24 verwies RTL zudem auf neue Aussagen von Dieter Bohlen. Der „Modern Talking“-Star hat inzwischen auch selbst auf seine vor mehreren Wochen getätigten Aussagen reagiert. Gegenüber dem Kölner TV-Sender gab der 68-Jährige ein Statement ab.

Darin sagt Bohlen: „Ich wünsche mir nichts mehr, als dass dieser Angriffskrieg endet, damit das Leiden in der Ukraine ein Ende hat und wir alle wieder in Frieden leben können. Ich bin absolut gegen Krieg. Ich möchte, dass die Lage deeskaliert. Mir deshalb eine politische Richtung zu unterstellen, ist falsch“, erklärte Dieter Bohlen.

Dieter Bohlen sorgt mit Russland-Aussagen für Kontroverse: RTL reagiert

AfD feiert Dieter Bohlen: Klitschko kritisiert Aussagen des RTL-Stars

In eine politische Richtung gestellt wurde der Musiker im Netz von verschiedenen Personen. Tino Chrupalla (47), Bundessprecher der AfD, reagierte beispielsweise auf Dieter Bohlens Aussagen und schrieb auf Twitter: „Dieter Bohlen vertritt den Standpunkt der AfD: Ohne Sanktionen bräuchten die Bürger nicht zu frieren. Die Sanktionen treffen nicht Russland, sondern die eigenen Bürger. Danke für den Mut zur Wahrheit, Herr Bohlen!“

Ob Dieter Bohlen durch seine kontroversen Statements gleich zum Verfechter der AfD ernannt werden darf, ist fraglich. Kritik darf dennoch geübt werden, so wie es beispielsweise Wladimir Klitschko (46) auf Twitter getan hat. Dort richtete er sich unter anderem mit folgenden Worten an den Pop-Titan: „Ist Dir, Dieter Bohlen, es egal, wenn bei uns Menschen sterben? Ist Dir egal, dass Putin unser Land mit Raketen zerstören will? Ist Dir egal, dass wir einen Genozid gegen alles Ukrainische erleben?“

In einem Interview mit Bild lud der ehemalige Box-Weltmeister Dieter Bohlen sogar in die Ukraine ein. „Wenn Dieter Bohlen in die Ukraine reist und es mit eigenen Augen sieht, wie das Land während des Krieges funktioniert, dann wird es ihm helfen, die Welt besser zu verstehen“, sagte er.

Rubriklistenbild: © P. Mertens/Future Image/Imago

Mehr zum Thema