„Ohne Dieter läufts nicht mehr“

„Supertalent“ (RTL): Fans fällen vernichtendes Urteil über Jury ohne Bohlen

„Das Supertalent“ 2021 kommt einfach nicht in Fahrt. Die Quoten hinken alten Erfolgen hinterher und auch die Fans meckern auf Instagram was das Zeug hält.

Köln - Seit Anfang Oktober läuft die neue Staffel von „Das Supertalent“ auf RTL. In diesem Jahr versucht sich der Kölner Sender an einem neuen Konzept: Mit wöchentlich wechselnder Jury und ohne Pop-Titan Dieter Bohlen (67) will man bei „Das Supertalent“* die Zuschauer gewinnen. Doch ob das der richtige Weg ist? Zuletzt kämpfte die einst erfolgreiche Samstagabend-Show mit den Quoten. Und auch die Zuschauer scheinen nicht zufrieden zu sein, weiß RUHR24*.

TV-ShowDas Supertalent
SenderRTL Television
Adaptiert vonGot Talent
Ehemalige Besetzung Dieter Bohlen, Bruce Darnell, Daniel Hartwich, Sylvie Meis, und mehr

„Das Supertalent“ 2021 (RTL): Ohne Dieter Bohlen und Bruce Darnell in der Jury im Quotentief

Dieter Bohlen ist nicht mehr länger Teil der „Supertalent“-Jury und wird auch bei „DSDS“ ersetzt. Diese Nachricht schlug vor einigen Monaten ein wie ein Lauffeuer. Weil man bei RTL einen „familienfreundlicheren“ Kurswechsel einschlagen wollte, wurden die Personalien in der Samstagabendshow komplett erneuert (mehr Nachrichten über Promi & TV*-Themen auf RUHR24 lesen).

Kurios: Weil es zu Beginn der Dreharbeiten ein regelrechtes Corona-Kuddelmuddel um die eigentlichen Stamm-Juroren Lukas Podolski (36) und Chantal Janzen (42) gegeben hatte, bewertet nun jede Woche eine fast komplett neue Jury die Ausnahmetalente. Ob das gut gehen kann? Die Quoten von „Das Supertalent“ hinkten zuletzt alten Erfolgen hinterher*. Statt mit dem neuen Konzept zu triumphieren, musste man sich in Köln gegen „The Masked Singer“ von Prosieben geschlagen geben.

„Das Supertalent“ 2021 (RTL): Instagram-Fans sauer über Entscheidungen der neuen Jury fürs Halbfinale

Und auch die Zuschauer scheinen von der neuen Jury noch nicht richtig überzeugt zu sein. In etlichen Instagram-Kommentaren äußern die „Supertalent“-Fans ihren Unmut. Dabei geht es aber nicht nur darum, dass die „Supertalent“-Urgesteine Dieter Bohlen und Bruce Darnell (64) nicht mehr am Jurypult sitzen und die Jury jede Woche ausgetauscht wird, sondern auch um die Entscheidungen der neuen Juroren.

Dass etwa ein Männerballett oder eine Jodlerin den Sprung ins Halbfinale geschafft haben, während eine Akrobatengruppe in die Röhre gucken musste, stößt etlichen Instagram-Fans von „Das Supertalent“ sauer auf:

  • „Jury blind bei der Auswahl fürs Halbfinale...“
  • „War die Jury betrunken bei der AUswahl?
  • „Diesmal leider eine Fehlentscheidung der Jury: Der Typ mit dem Würfel, die afrikanischen Tänzer und die nette Familie hätten weiterkommen sollen.“
  • „Die Entscheidung versteht wohl keiner, Männerballett und jodeln im Finale. Ohne Dieter läufts einfach nicht mehr.“
  • „Ganz ehrlich, das ist kein Supertalent mehr. Warum sind diese Männer-Ballett Tänzer mit dabei?! Die waren teilweise nicht mal synchron. Ohne scheiß ich schaue diese scheiße bald nimmer, obwohl ich sie schon seit 6 oder 7 Jahren schaue und keine Sendung verpasst habe.“
  • „Habe heute das erste mal wieder geguckt aber bestimmt auch das letzte mal. Mir gefällt es überhaupt nicht mehr.“
  • „Setzt das Supertalent ab das wird nix mehr. Alles Schwach.“
  • „Eine totale schlimme Entscheidung, wonach wählt die Jury aus? So was von langweilige Auswahl fürs Halbfinale. (...) Eine jodelnde Frau, Männerballett im Halbfinale was ist das denn?!“
  • „Ganz ehrlich - die Herrentanzgruppe und die Jodlerin sind weiter???? Ich SCHALTE AB! Hey RTL ihr habt treue Member verloren....“

RTL will neues „Supertalent“-Konzept beibehalten - Sender bezieht Stellung

RTL hat sich nach den desaströsen Quoten der vergangenen Sendungen gegenüber DWDL geäußert und beteuert, am neuen Konzept des „Supertalents“ festhalten zu wollen: „Wir geben dem Format die Zeit, um eine neue Akzeptanz beim Publikum aufzubauen“, heißt es.

Das Männerballett Finsterwalde konnte viele „Supertalent“-Zuschauer am Samstag (23. Oktober) nicht überzeugen. Die Jury aber offenbar schon.

Und immerhin: Am Samstag (23. Oktober) kämpfte sich „Das Supertalent“ langsam nach vorn, sackte in der relevanten Zielgruppe der 14 bis 49-Jährigen rund drei Prozentpunkte mehr ein als noch am vergangenen Samstag (16. Oktober). Ob die Unterhaltungssendung bis zum Finale am 11. Dezember noch an alte Erfolge anknüpfen kann, wird sich zeigen. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © RTL / Stefan Gregorowius, Henning Kaiser/dpa, Collage: Ruhr24

Mehr zum Thema