Symptome nach Reise

Amira Pocher: Ehefrau von Oliver Pocher hat sich mit dem Coronavirus infiziert - doch wie geht es ihrem Baby?

Amria Pocher, die Ehefrau von Oliver Pocher, hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Ihr gemeinsames Kind kam erst im November auf die Welt.

  • Schlechte Nachrichten im Hause Pocher.
  • Amira Pocher hat sich nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt - ihr Ehemann Oliver Pocher auch?
  • Die beiden machen sich Sorgen um ihr neugeborenes Kind.

Dortmund - Das Coronavirus trifft jetzt auch immer häufiger die deutschen Promis. Während im Ausland schon einige Prominente sich an dem neuartigen Virus infiziert haben, ist nun auch der erste deutsche Promi erkrankt: Amira Pocher (26), Frau von Comedian Oliver Pocher (42), wie RUHR24.de* berichtet.

Amira Pocher klärt auf Instagram über das Coronavirus auf

Das erklärte die 26-Jährige am Donnerstagmorgen (19. März) auf ihrem Profil bei Instagram. Dort lud sie ein vierminütiges Video bei Intagram-TV (IG-TV) hoch, in dmr sie auch erklärte, wie es nun für sie in der schwierigen Zeit weiter geht. 

Zusammen mit ihrem Mann Oliver Pocher erklärt sie in dem Video, dass sie sich schon seit Tagen schlecht gefühlt haben. Zwei Tage danach hat sie sich deshalb bei einem Arzt auf das Coronavirus testen lassen.

"Ich habe soeben das Ergebnis bekommen, dass ich positiv bin", so Amira. Ihr Ehemann Oliver Pocher ist sich ziemlich sicher, dass auch er infiziert sei. Für ihn sei daher ein Test nicht mehr nötig. Die beiden wollen jetzt aber nicht darüber nachdenken, wer sich wann bei wem und wo infiziert haben - denn beiden sei ihre Gesundheit wichtiger als die Beantwortung der vielen Fragen.

Könnte Ehemann Oliver Pocher sich auch mit dem Coronavirus infiziert haben?

Dennoch haben die beiden eine klare Vermutung, wo sie sich angesteckt haben könnten: irgendwo im Ausland. Amira Pocher ist gerade erst aus Wien zurückgekehrt. Oliver Pocher, der sich zuletzt vor allem mit Schlagersänger Michael Wendler (47)* stritt, kommt gerade erst aus den USA. Glücklicherweise haben die beiden ihre privaten sozialen Kontakte ohnehin in der Vergangenheit stark eingeschränkt. So bleibt der Kreis der Kontaktpersonen bei den beiden eher gering.

Die 26-Jährige habe sogar seit ihrer Rückkehr aus Österreich nicht mehr das Haus verlassen. Amira und Oliver Pocher, sowie ihr gemeinsames Kind, sitzen nun zu Hause in Quarantäne. Wie lange die beiden erstmal in ihren eigenen vier Wänden bleiben, ist noch nicht klar. Da die Ansteckung mit dem Coronavirus schon ein paar Tage zurückliegt, könnte die Quarantäne der drei deutlich geringer ausfallen. Trotzdem wollen sie kein unnötiges Risiko eingehen.

Entwarnung bei Oliver und Amira Pocher nach Coronavirus-Diagnose: Ihrem Baby geht es gut

Das Coronavirus hat den Pochers die Augen geöffnet - sie nehmen die landesweite Krise nun viel ernster, als sie es vorher getan haben. Daher appellieren sie auch noch mal deutlich an ihre Follower: "Feiert keine Coronapartys, geht nicht Grillen. Das Ding ist einfach ernst!" Sie selbst seien der beste Beweis dafür, in der heutigen Zeit vernünftig zu sein.

Erst im November 2019 kam das erste gemeinsame Kind von Amira Pocher (l.) und Oliver Pocher auf die Welt.

Viele Follower haben sich vor allem Sorgen um ihr Baby gemacht. Dieses kam erst im November vergangenen Jahres auf die Welt. Doch Amira kann ihre Fans beruhigen: "Ich war eigentlich sehr entspannt. Meine einzige Sorge war natürlich, was mit unserem Kind passiert." Ein Arzt habe sie da jedoch ein wenig besänftigen können. Die Wahrscheinlichkeit, dass ihr gemeinsames Kind Symptome zeigen wird, sei unwahrscheinlich. Meist seien Babys und Kleinkinder nur die Überträger des Coronavirus. Aqua

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd/dpa