Dreimal Kritik

Cathy Hummels missachtet Maskenpflicht in Bayern – und zieht Konsequenz

Moderatorin Cathy Hummels erntet Kritik für ein und dieselbe Sache – dreimal hintereinander. Die Influencerin scheint die Maskenpflicht scheinbar sehr locker zu nehmen.

München – Cathy Hummels (33) macht mal wieder Schlagzeilen. Die Influencerin und Moderatorin kann mittlerweile über 600.000 Follower auf Instagram zu ihrem Kreis zählen. Doch nun kassierte die Ehefrau von BVB-Fußballer Mats Hummels (32) einen dicken Shitstorm, weiß RUHR24*.

ModeratorinCathy Hummels
Geboren31. Januar 1988 (Alter 33 Jahre), Dachau
Größe1,68 Meter
EhepartnerMats Hummels (verh. 2015)
KinderLudwig Hummels (verh. 2018)

Cathy Hummels missachtet Maskenpflicht: Influencerin zeigt sich ohne FFP2-Maske am Bahnhof

Wer sich in den sozialen Medien zu der aktuellen Corona-Lage oder zu der Impfproblematik äußert, der muss besonders vorsichtig sein. Egal was man sagt – man kann einen Shitstorm erwarten. Cathy Hummels hat schon öfter wegen ihrer Auslegung der Corona-Maßnahmen Kritik* bekommen. Denn sie sieht diese oftmals recht locker (alle News zu Promis und TV* bei RUHR24).

Das zeigt auch ein neues Bild der Influencerin, welches sie auf Instagram veröffentlicht hat. Wäre gerade keine Pandemie, könnte das Foto umso sympathischer wirken: Die 33-Jährige steht an der Tür eines ICE am Münchener Hauptbahnhof und lacht in die Kamera.

Cathy Hummels ohne FFP2-Maske am Bahnhof: Follower sind sauer auf die Moderatorin

Doch genau dieses Lachen ist auch das Problem, welches die Follower in dem Bild sehen. Denn eine Maske trägt Cathy Hummels nicht* – dabei ist das nicht erlaubt. Das bemerken auch die Kritiker, die unter dem Foto deutliche Worte an die Moderatorin richten: „In Bahnhöfen, an Bahnsteigen und in Zügen herrscht Maskenpflicht… Warum ist das so schwer zu verstehen? Und das bei den Zahlen u.a. in Bayern“, merkt eine Userin an.

Eine Zweite wird noch deutlicher: „In allen Zügen und Bahnhöfen der Deutschen Bahn gilt die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Mund-Nase-Bedeckung. Das gilt ausnahmslos für jeden!“ Eigentlich ist das Tragen einer FFP2-Maske in Bayern (in anderen Bundesländern reicht teilweise eine einfache medizinische Maske) auf dem gesamten Bahnhofsgelände vorgeschrieben. Dagegen hat Cathy Hummels verstoßen.

Cathy Hummels lernt nicht aus Kritik: Follower erneut wütend über Fotos ohne Maske auf Instagram

Ob sie sich nach dem kleinen Fotoshooting die Maske wieder aufgesetzt hat oder sich dann doch ohne Mundschutz in die 1. Klasse des ICE gesetzt hat, weiß man nicht. Follower witzeln jedoch, dass das Shooting an der Zugtür bestimmt ein Grund gewesen sei, weshalb der Zug vermeintlich Verspätung hätte.

Die Kritik ihrer Follower scheint bei Cathy Hummels jedoch nicht angekommen* zu sein. Nur einen Tag später veröffentlicht sie erneut Bilder von sich am Münchner Hauptbahnhof. Während sie auf den drei Bildern über den Bahnsteig tänzelt, fehlt auch hier deutlich die vorgeschriebene FFP2-Maske.

Cathy Hummels einsichtig? Influencerin löscht fragwürdige Fotos nach Kritik auf Instagram

Die Follower bekamen jedoch auch noch ein drittes Posting aus dem Bahnhofs-Shooting zu sehen. Bei diesem Bild sitzt die Influencerin am Fenster in einem Zug und schaut verträumt aus dem Fenster hinaus. Dazu schreibt sie: „Nimm dir Zeit, für die Dinge, die dich glücklich machen. Denn du weißt nie, was morgen ist.“ Ganz präsent unpräsent: Auch bei der dritten Fotoreihe fehlt die vorgeschriebene FFP2-Maske.

Ein Accessoire, welches Cathy Hummels nicht gerne zu tragen scheint: Eine Maske.

Zumindest bei dieser Bilderreihe wirkt es so, als ob ein wenig Kritik bei der 33-Jährigen angekommen sei. Nur wenige Stunden nach dem Veröffentlichen der Bilder auf ihrem Account bei Instagram, waren diese auch schon wieder weg, berichtet watson. Auch wenn viele Personen die Bahnhofs-Bilder von Cathy Hummels gelungen finden, darunter auch Promi-Make-up-Artist Boris Entrup (43), überwiegen jedoch die negativen Kommentare. Klar ist: Cathy Hummels wäre mit FFP2-Maske genauso schön wie ohne – nur begeht sie dabei keine Straftat. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Gerald Matzka/dpa