Luxusurlaub für Influencerinnen

Cathy Hummels vermarktet ihre Depressionen – Shitstorm auf Twitter und Instagram

Moderatorin Cathy Hummels macht einen Retreat gegen Depressionen. Doch dieser geht völlig nach hinten los – es hagelt Kritik.

Deutschland – Cathy Hummels (34) geht seit Jahren offen mit ihrer Depression um. Die heimtückische Krankheit betrifft laut einer Studie der AOK in Deutschland rund acht Prozent der Bevölkerung. Die Moderatorin möchte nun Abhilfe schaffen. Doch das kommt in den sozialen Netzwerken nicht gut an.

Cathy Hummels bietet Retreats gegen Depressionen an – mit Influencerinnen und Rabattcodes

Cathy Hummels hat bereits vor Jahren eine Eventagentur mit dem Namen „Events by Cathy Hummels“ gegründet. Die Agentur hat sich auf Retreats spezialisiert. Das sind spezielle Reisen an warme Orte, die einem Thema gewidmet sind. So sind Yoga-Retreats meist in einer schicken Villa, ein Yoga-Trainer macht täglich zwei bis drei Mal mit den Reisenden Yoga. Auch Unterrichtseinheiten über theoretisches Fachwissen gehören dazu – natürlich zu einem äußerst kostspieligen Preis (alle News zu Promis und TV bei RUHR24).

Ähnlich ist auch das Retreat von Cathy Hummels. Ihres ist allerdings auf Depressionen ausgelegt. Ein Thema, womit sich die 34-Jährige gut auskennt und auch immer wieder die Öffentlichkeit sensibilisieren will. Twitter-Userin „Ann Wältin“ sieht in diesem Retreat allerdings ein großes Problem.

Als Retreat getarnt: Influencerinnen machen Werbung für Cathy Hummels

So schreibt die Userin: „Cathy Hummels hat mit ihrem Unternehmen ‚Events by Cathy Hummels‘ das Projekt ‚Strong Mind Retreat‘ organisiert, um auf mentale Gesundheit bzw. mentale Erkrankungen aufmerksam zu machen. Leider ist die Aktion nicht unproblematisch und für Betroffene eher von fraglichem Nutzen.“

So würde das Konzept des Retreats darin bestehen, dass zwölf Influencerinnen für drei Tage nach Rhodos eingeflogen werden. Dazu würde auch ein Make-Up-Artist, ein Personal Trainer, ein eigener Fotograf und ein Kamerateam von RTL dabei sein. Übernachtet wird in einem 5-Sterne-Luxushotel am Meer. Absolut utopisch, wenn man nicht gerade ein Promi ist.

Eigener Make-Up-Artist, Fotoshooting und Kamerateam: Cathy Hummels lädt zum Retreat ein

Doch das war nicht die einzige Vorbereitung auf das Retreat: „In Vorbereitung auf dieses Event hat das Team lange Vorarbeiten geleistet und sogar einen LKW in das Hotel nach Griechenland fahren lassen. Mit im Gepäck sind Sport-Equipment, Outfits, Dekoration und zahlreiche Sponsoring-Produkte.“

Dann im Retreat angekommen, wird natürlich auch Sport gemacht. Immer begleitet von einem Kamera-Team, würde Yoga und Barree-Training (zufällig eines der Unternehmen von Hummels) am Strand gemacht. Am Abend folgt ein Fotoshooting mit dem eigens eingeflogenen Fotografen im Sonnenuntergang.

Deutliche Kritik gegen das Retreat von Cathy Hummels bei Twitter

Zur Entspannung am nächsten Tag gibt es ein Booty-Training von Sophia Thiel am Strand und einen Mal-Kurs. Außerdem werden Lesepausen in einer Lounge und das Backen von Protein-Riegeln angeboten. Wer gut aufgepasst hat, wird hier schon merken: Von Depressionen bewältigen gab es bisher nicht viel.

Cathy Hummels bei einer Preisverleihung im Jahr 2022.

Und es zieht sich auch durch das weitere Retreat. Es wird sich um die Pediküre gekümmert und der Make-Up-Artist schwingt die Pinsel bei den Influencerinnen für das Fotoshooting am Abend. Nachdem die Bilder geschossen sind, geht es weiter zum 5-Gänge-Menü. Natürlich „vegane, zuckerfreie Menüs vom Hotelkoch. Den Link für die Rezepte auf der Seite vom Hummels-Unternehmen gab es gleich mit“, kritisiert Ann Wältin weiter. Passende Rabattcodes werden am nächsten Tag herausgegeben.

Luxusurlaub mit Rabattcodes gegen Depressionen? Kritik gegen das Retreat von Cathy Hummels

Und genau da liegt für die Twitter-Userin das Problem: „Über mentale Gesundheit zu sprechen finde ich richtig, und dass man seine Reichweite nutzt, um Probleme anzusprechen, die gesellschaftlich noch nicht akzeptiert sind, wie z.B. psychische Probleme. Weshalb hierfür 13 Influencerinnen unter ständiger Kamerabegleitung einen medienwirksamen dreitägigen Auslandstrip mit dem Flugzeug in ein Luxus 5-Sternehotel nach Griechenland fliegen mussten und ein Aufenthalt im Inland nicht ausreichend war, sei mal dahingestellt.“

Viel schwieriger sei für die Userin allerdings die Umsetzung. So hat Cathy Hummels in drei Tagen Retreat 20 Mal Werbung auf Instagram für diverse Produkte und Firmen gemacht, inklusive Rabattcodes und Links. Für Ann Wältin sei das Retreat, welches eigentlich gegen Depressionen bestimmt war, zu einer reinen Werbeveranstaltung geworden. Quasi die Kaffeefahrt 2.0.

Die Userin macht noch mal deutlich: „Psychische Erkrankungen lassen sich nicht mit Mädelsurlaub, Luxushotel, Rabattcode, Smoothiemixer und Mandelmilch therapieren.“

Rubriklistenbild: © F. Kern/Future Image/Imago

Mehr zum Thema