Turbine brennt

Cathy Hummels hat zum zweiten Mal in diesem Jahr Todesangst: Albtraum im Flugzeug

Eigentlich sollten Reisen Spaß machen und den Horizont erweitern. Doch der aktuellste Ausflug von Cathy Hummels endete im Alptraum.

München – Cathy Hummels ist viel unterwegs. Ob in Thailand für den Dreh von Kampf der Reality-Stars, einem Trip in die USA mit ihrem Vater oder zuletzt in Mailand zur Fashion Week – die Influencerin kommt rum.

PersonCathy Hummels
Geboren31. Januar 1988 (Alter 34 Jahre), Dachau
KindLudwig Hummels

Cathy Hummels erlebt Horror-Trip im Flugzeug: „Dankbar, Leben zu dürfen“

Vom 20. bis 26. September zeigte sich alles, was Rang und Namen in der Modebranche hat, in Mailand zur Fashion Week. Auch Cathy Hummels lieferte dem Event einen Besuch ab. Am Samstag machte sie sich dann via Flugzeug auf den Rückweg. Und der Hiobstrip nahm seinen Lauf.

Denn der Flieger musste notlanden. Der Grund dafür: Brandverdacht an Bord. Eine Turbine habe Feuer gefangen. Die gute Botschaft ist, dass nichts Schlimmeres passiert ist. Die Ex-Frau von Mats Hummels und die anderen Passagiere haben vom Flug und der Landung keinen Schaden davon getragen. Der Schock sitzt dennoch tief.

Cathy Hummels erlebt Notlandung mit: Brennende Turbine ist der Grund

Auf Instagram erklärte die Moderatorin: „Was will mir das Schicksal sagen? Überfall in Thailand und jetzt Notlandung wegen Feuer an Board. Wow!“ Cathy Hummels wurde bei den Dreharbeiten brutal überfallen, auch bei dieser Erfahrung ließ sie ihre Follower auf Instagram teilhaben.

Weiter erklärte die 34-Jährige, dass sie vor allem froh sei, dass niemand zu Schaden gekommen sei. „Ich kann meinen Sohn in die Arme schließen ... jeder Tag des Lebens ist ein Geschenk.“ Fasst sie zusammen. Was sie vollends ausnutzt. Seit sie wieder in München ist, war die gebürtige Dachauerin schon mit ihrem Sohn auf dem Oktoberfest.

Cathy Hummels bangt im Flugzeug um ihr Leben.

Cathy Hummels kontert nach Flug-Alptraum Instagram-Userin

Dass das Erlebnis sie weiterhin beschäftigt, zeigt sich auch nach zwei Tagen. Am Montagmittag (26. September) veröffentlichte sie eine weitere Instagram-Story. In der offenbart sie den Chat einer Nutzerin, die Cathy Hummels vorwirft, dass offenbar alles nicht so schlimm gewesen sei, wenn sie schon wieder arbeiten geht.

Dem widerspricht Hummels vehemment. Auf den Kommentar schreibt sie: „Es war so wie beschrieben. Aber ich bin dankbar, leben zu dürfen“.

Feststeht: Komplikationen auf einem Flugzeug sind für Passagiere beunruhigend, eine Notlandung ist für viele Reisende ein Alptraum. Gut ist, dass es „nur“ eine Not- und keine Bruchlandung war.

Rubriklistenbild: © VISTAPRESS /Wenzel/Imago

Mehr zum Thema