Programm-Änderungen

„Britt“ bricht völlig ein - Sat.1 bestraft aber eine andere Sendung

Mit der Neuauflage von „Britt – Der Talk“ konnte Sat.1 bislang nicht glänzen. Das Programm wird wieder umgeworfen. Einen Nachteil hat aber eine andere Show.

Dortmund – Die erste Sendewoche des neuen Vorabendprogramms fiel bei Sat.1 desaströs aus. Auch die Neuauflage von „Britt – Der Talk“ kam den Quoten zufolge gar nicht gut an. Die Reaktion des Senders ist allerdings äußerst ungewöhnlich. Während ein Format komplett rausfliegt, bekommt Moderatorin Britt Hagedor (50) noch mehr Sendezeit.

SendungBritt – Der Talk
SenderSat.1
ModeratorinBritt Hagedorn

Sat.1 reagiert auf Quotentief von „Britt – der Talk“ – und wirft eine andere Sendung aus dem Programm

Das Comeback von „Britt – Der Talk“ haben sich die Verantwortlichen von Sat.1 bestimmt anders vorgestellt. Schließlich liegen die 90-er Jahre momentan voll im Trend, vor allem bei der jüngeren Generation. Doch bereits am Montag (24. Oktober), erreichte die 90-er-Show nur sechs Prozent vom Marktanteil. Und auch in den Tagen darauf schalteten durchschnittlich gerade einmal 500.000 Zuschauer ein. Für Sat.1 ist das ein echtes Desaster.

Man könnte denken, dass die einzig logische Konsequenz sei, die Sendung zu ersetzten oder aus dem Programm zu verbannen. Aber Sat.1 geht einen anderen Weg. Statt einer Folge „Britt“ gibt es ab Montag (7. November) sogar gleich zwei Folgen hintereinander im TV zu sehen. Diese Doppelfolgen werden von 16.30 Uhr bis 18 Uhr ausgestrahlt. „Britt“ ist somit erst eine halbe Stunde später zu sehen als in der ersten Sendewoche.

„Britt – Der Talk“ wird um eine Folge am Nachmittag erweitert.

Sat.1 ändert das Programm am Nachmittag – statt „Britt“ fliegt „Doppelt kocht besser“ raus

Das ist jedoch nicht die einzige Änderung, die Sat.1 am Nachmittag vornimmt, es sind auch andere Formate betroffen. Die Kochshow „Doppelt kocht besser“, fliegt komplett aus dem Programm, wie Sat.1 am Freitag (28. Oktober) in einer Pressemitteilung verkündete. Die Änderung gilt genau wie für „Britt“ erst ab übernächster Woche. Eigentlich wurde die Koch-Sendung von 19 Uhr auf 18 Uhr vorgezogen, konnte aber nur maximal fünf Prozent des Marktanteils erzielen.

Diesen Platz besetzt künftig die Spielshow „Mein Mann kann“. Ob das die richtige Entscheidung des Senders war, ist fraglich. Denn auch dieses Format kann mit seinem aktuellen Sendeplatz um 19 Uhr nicht glänzen. Wie TV Spielfim berichtet, schalten nie mehr als eine halbe Million Zuschauer ein, was einem Marktanteil von knapp drei Prozent gleichzusetzen ist.

Was erwartet die Zuschauer denn nun um 19 Uhr? Diese entstandene Lücke wird mit „Lenßen übernimmt“ ausgefüllt. Im Vergleich zu den schaurigen Quoten von „Britt“ und „Doppelt kocht besser“, schafft es Ingo Lenßen (61) teilweise eine Million Menschen vor die Bildschirme zu ziehen. Ob diese Änderung dem Sender aus Unterföhring den erhofften Umschwung bringt, werden die kommenden Wochen zeigen.

Rubriklistenbild: © Eibner/Imago: Collage: RUHR24