Tennis-Ass ist wieder frei

Anwalt bestätigt: Boris Becker aus dem Knast entlassen

Nun ist es also so weit: Boris Becker ist laut eines Berichts aus dem britischen Gefängnis entlassen worden – und steht vor der Abschiebung.

Update, Donnerstag (15. Dezember), 15.25 Uhr: London – Inzwischen hat Boris Beckers Anwalt Christoph-Oliver Moser bestätigt, dass dieser aus dem Gefängnis entlassen wurde. In einer Mitteilung, die unter anderem DPA vorliegt, verriet er: „Unser Mandant Boris Becker wurde aus der Haft in England entlassen und ist heute nach Deutschland ausgereist. Damit hat er seine Strafe verbüßt und ist in Deutschland keinerlei strafrechtlichen Restriktionen unterworfen.“

Boris Becker aus dem Knast entlassen – Verwirrung um Flug nach Deutschland

Erstmeldung, Donnerstag (15. Dezember), 11.29 Uhr: Boris Becker ist aus dem britischen Huntercombe-Gefängnis entlassen worden. Nach Informationen der Bild wurde das ehemalige Tennis-Ass um 8 Uhr in der Früh (9 Uhr deutscher Zeit) auf freien Fuß gesetzt. Sieben Monate lang saß der 55-Jährige insgesamt im Gefängnis. Die nächsten Schritte seien demnach bereits eingeleitet.

Wie Bild weiter berichtet, stehe Boris Becker bereits vor der Abschiebung nach Deutschland. Gepäck habe er nicht dabei – seine Sachen seien im Gefängnis zurückgeblieben. Insgesamt soll alles ganz schnell gegangen sein, sodass es nicht einmal zum Abschied von den nun ehemaligen Mitgefangenen gekommen sei (mehr Promi- & TV-News auf RUHR24).

Boris Becker soll sich aktuell auf dem Weg zum Flughafen befinden, wo es für ihn in Richtung Deutschland weitergeht. Dieses Mal scheint es tatsächlich der Fall zu sein. Erst am Mittwoch (14. Dezember) berichtet unter anderem der BR, dass der 55-Jährige frei sei und sich in einem Privatjet nach Deutschland befinde.

Wie sich bald herausstellte, war das eine Fehlinformation. Das Flugzeug landete gegen 15.23 Uhr in dem bayerischen Ort Oberpfaffenhofen – von Boris Becker fehlte da allerdings jede Spur. Ursprünglich war München als Zielort angegeben, doch Glatteis sorgte für Planänderungen. Sein Anwalt Oliver Moser verriet erst im Oktober, dass er keine Verhandlungen zur Freilassung seines Mandanten führe.

Boris Becker auf freiem Fuß: Apple kündigt emotionale Doku über Tennis-Ass an

Die Ereignisse um Boris Becker haben sich in den vergangenen Tagen ohnehin wieder überschlagen: Neben der vermeintlichen Entlassung aus dem Gefängnis am Mittwoch (14. Dezember), veröffentlichte Apple einen ersten Teaser aus der kommenden Dokumentation über den Wimbledon-Sieger.

Darin kommen zahlreiche Weggefährten des 55-Jährigen zu Wort, aber auch Boris Becker selbst. „Ich stelle mich dem“, sagt er selbst unter Tränen in die Kamera. Die Aufnahme entstand rund eine Woche vor dem Urteil, welches ihn am Ende ins Gefängnis bringen sollte.

Der ehemalige Tennisspieler Boris Becker wurde vorzeitig aus der Haft entlassen.

Die Apple-Doku wird nicht der einzige TV-Auftritt von Boris Becker bleiben. Bild-Informationen zufolge ist Moderator Steven Gätjen (50) als Besucher im Gefängnis gewesen. Zudem soll Becker nach Berichten des britischen Telegraph ein Interview mit einem TV-Sender aus München zugesagt haben. Da Gätjen für ProSiebenSat.1 Media tätig ist, könnten die beiden Meldungen zusammenpassen. Ob es dazu kommt, bleibt allerdings abzuwarten.

Rubriklistenbild: © Frank Augstein/AP/dpa/Archivbild

Mehr zum Thema