Sogar nach ihm benannt

Boris Becker bekommt eigene TV-Sendung nach Gefängnisaufenthalt

Boris Becker ist seit wenigen Wochen wieder in Freiheit und hat offenbar große Pläne. Schon im Januar startet ein neuer Job.

Dortmund – Nach rund einem Dreivierteljahr war Boris Becker (55) wieder auf freiem Fuß: Seit dem 15. Dezember 2022 ist der ehemalige Tennis-Profi nicht mehr Insasse in einem Gefängnis. Jetzt startet er wieder in einem Job bei einer TV-Show durch.

Boris Becker bald wieder im TV: Tennis-Star ist nicht bei Dschungelcamp & Co

So mancher hätte Boris Becker wohl eher in Sendungen wie dem Dschungelcamp, das am 13. Januar wieder auf RTL startet, gesehen. Hier können Prominente teils hohe Gagen einheimsen und als „Dschungelkönig“ oder „Dschungelkönigin“ ein weiteres Preisgeld absahnen. Geld, dass der verschuldete Becker gut gebrauchen könnte, sollte man meinen.

Stattdessen steigt der ehemalige Profi erneut beim Tennis sein – zumindest wird er wieder als Experte bei Eurosport eingesetzt. Vom 16. bis 29. Januar soll Becker beim Australien Open in Melbourne an der Seite von Moderator Matthias Stach seine Einschätzungen zum Turnier liefern. Wie das Medienmagazin DWDL berichtet, soll der Ex-Profi sogar der Namensgeber für die Tennis-Sendung „Matchball Becker“ werden.

Boris Becker ist bald wieder im TV zu sehen.

Das Expertengespräch soll jeden Tag ab 8.45 Uhr live bei Eurosport zu sehen sein. Becker soll außerdem teilweise als Co-Kommentator bei Spielen eingesetzt werden.

Boris Becker bald wieder bei Eurosport zu sehen: Ex-Profi wird zum Experten

„Ich freue mich sehr, dass Boris Becker bereits zu den Australian Open in unser Eurosport-Team zurückkehrt“, so Jochen Gundel, Senior Manager Sport bei Warner Bros. Discovery. „Boris ist seit 2017 fester Bestandteil der Tennis-Übertragungen auf Eurosport und hat in dieser Funktion unglaublich viel Anerkennung und Zuspruch erfahren, die Tennisfans mit seinen Analysen und Einblicken begeistert und 2018 dafür sogar den Deutschen Fernsehpreis erhalten.“

Während seiner Zeit im Gefängnis hatte zuletzt Mischa Zverev, der Bruder von Sophia Thomallas Freund Alexander Zverev, die Expertenrolle von Boris Becker übernommen. Becker scheint ein Fan von Alexander Zverev zu sein, wie heidelberg24.de berichtet.

Neben Becker fungiert auch Barbara Rittner während der Australien Open als Expertin und blickt ab 6.30 Uhr auf die Spiele zurück. Die Spiele sind außerdem im Livestream auf der Plattform Discovery+ zu sehen.

Rubriklistenbild: © Fotostand/ZUMA Wire/Imago; Collage: RUHR24