Sender greift durch

TV-Hammer: RTL kickt 2021 beliebte Kuppelshow aus dem Programm

Der „Bachelor“ oder die „Bachelorette“ zählen seit Jahren zu den beliebtesten Kuppelshows im TV. Ihr Spin-off kann an den Erfolg nicht anknüpfen – und soll jetzt abgesetzt werden.

Köln – Trotz traumhafter Kulisse, flirtwilliger Singles und Geschlechtsverkehr im TV: Die Show „Bachelor in Paradise“ kann bei den Zuschauern nicht punkten. Bereits zweimal wurde der Sendetermin nach hinten verschoben – jetzt droht das völlige Aus.

Bachelor in Paradisedeutsche TV-Sendung
Erstausstrahlung9. Mai 2018
SenderRTL

Ärger im Paradies: „Bachelor in Paradise“ im Quotentief

Konnte die erste Staffel der Kuppelshow im Jahr 2018 noch mehr Zuschauer begeistern, erreichte bereits Staffel 2 (2019) nicht mehr die gewünschten Quoten. Mit gerade einmal 1,46 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 5,2 Prozent enttäuschte laut Quotenmeter.de sogar das Finale am 17. Dezember 2019.

Auch die dritte Staffel startet im Quotentief: Gerade einmal 4,1 Prozent Marktanteil konnten die letzte Folge vom 31. Oktober laut DWDL erreichen. RTL hatte die Show zuvor bereits ins Nachtprogramm verlegt (weitere News rund um Promi und TV bei RUHR24).

RTL-Hammer: Spin-Off des „Bachelors“ fliegt im November aus dem Programm

Wie das Medienmagazin DWDL weiter berichtet, zieht RTL daher jetzt die Reißleine. Ab Mitte November wird es bei RTL keine neuen Folgen der dritten Staffel mehr geben. Das habe der Sender am Donnerstag (4. November) bestätigt.

Fans der Sendung können sich allerdings noch auf eine Folge aus dem Paradies freuen. Am kommenden Sonntag (7. November) soll den Berichten zufolge die dritte – und damit vorerst letzte – Folge der dritten Staffel im TV ausgestrahlt. Die Sendezeit ist dabei bereits wenig zuschauerfreundlich – Folge drei läuft um 0.15 Uhr in der Nacht zu Montag (8. November).

„Bachelor in Paradise“ – Ur-Bachelor Paul Janke ist auch in Staffel 3 wieder mit dabei.

„Bachelor in Paradise“ kostenpflichtig schauen: Folgen laufen weiter bei RTL+

Wer wissen will, wie es mit den Kandidaten wie Serkan und Chanelle, Lorik und Denise oder Karina und Gustav weitergeht, muss aber nicht gänzlich auf News aus dem Paradies verzichten. Auf RTL+ (vormals TVNow) wird die dritte Staffel weiterhin ausgestrahlt werden.

Allerdings müssen Fans dann für „Bachelor in Paradise“ zahlen. Denn wie bereits die vorherigen Staffeln, sind auch die meisten Folgen der dritten Staffel Teil des kostenpflichtigen Premium-Angebots bei RTL+.

„Bachelor in Paradise“ – erfolgversprechende Kuppelshow auf dem Weg zum Flop

Eigentlich klingt das Format der Show durchaus erfolgversprechend: Singles, die bei dem „Bachelor“ oder der „Bachelorette“ nicht die letzte Rose erhalten haben, bekommen im Paradies eine neue Chance auf die ganz große Liebe. Dazu ziehen sie gemeinsam in eine Villa ein.

Außerdem gibt es – ähnlich wie bei dem beliebten Original – am Ende jeder Folge eine „Nacht der Rosen“, in der Kandidaten und Kandidatinnen, die keine Blume erhalten, rausfliegen. Ebenso stoßen regelmäßig neue Singles dazu – und sorgen für Chaos in der vermeintlichen Traum-WG.

Heiße Flirts statt große Liebe – Kandidat wandelt sich zum Bad Boy

So wie Serkan Yavuz (28), der in Folge 2 der dritten Staffel einzog. Die Zuschauer kennen ihn bereits aus Staffel 2, in der er mit Carina Spack zusammenkam. Die beiden galten lange als Traumpaar – aber auch ihre Liebe hielt nicht ewig.

Überrascht mit Bad-Boy-Auftritt: BiP-Kandidat Serkan

Jetzt zieht der einstige Zuschauer-Liebling erneut ein und überrascht laut RTL mit Aussagen wie: „Von zehn Frauen würde ich acht auf jeden Fall herumkriegen.“ Und tatsächlich haben er und Samira es wohl bereits zweimal „getan“ – und das, obwohl Serkan zuvor verkündete, an Chanelle interessiert zu sein. Bei den Zuschauern scheint diese Verwandlung vom schüchternen Verliebten zum Bad Boy allerdings nicht so gut anzukommen.

Weshalb der „Bachelor“ so viel mehr Zuschauer begeistert, als das Spin-off, darüber lässt sich nur mutmaßen. Vielleicht ist es für viele Zuschauer einfach die Hoffnung auf die eine große Liebe, die das Original so beliebt macht.

Rubriklistenbild: © Christoph Hardt/Geisler-Fotopres/ picture alliance, RTL; Collage: RUHR24