Podcast sät Zweifel

„Der Bachelor“: Dominik Stuckmann klärt Gerüchte über Lebenslauf-Schwindel auf

Vorwürfe in Tiktok-Video: Bachelor Dominik Stuckmann räumt Zweifel persönlich aus der Welt.

Köln – Der aktuelle Bachelor Dominik Stuckmann (30) soll in seinem Lebenslauf auf LinkedIn geschwindelt haben. Zumindest hieß es in einem Video vom „Hausfrauenpodcast“ auf Tiktok, dass einige Unternehmen aus dem Lebenslauf gar nicht mehr existieren würden. Gegen die Vorwürfe hat sich der Rosenkavalier nun zu Wehr gesetzt – mit Erfolg.

NameDominik Stuckmann
Geboren21. Januar 1992 (Alter 30 Jahre)
SendungDer Bachelor

„Der Bachelor“ Dominik Stuckmann: Lebenslauf-Schwindel? RTL-Star wehrt sich

Ist Dominik Stuckmann also gar kein Gründer und Investor? Der 30-Jährige war nicht gerade happy über die Vorwürfe zu seinem Lebenslauf. „Ich finde es einfach traurig, dass es immer wieder Menschen gibt, die versuchen, durch falsche beziehungsweise fehlende Informationen an Reichweite zu kommen“, erklärte er gegenüber Bunte.

„Der Bachelor“ beim Lebenslauf geschwindelt? Das sagt Dominik Stuckmann

Aus diesem Grund ist Stuckmann persönlich zur Tat geschritten und auf die Macher des Podcasts zugegangen. Dabei konnte er offenbar alle Ungereimtheiten aus der Welt schaffen. „Sie haben Einsicht gezeigt und wollen ein solches Verhalten in Zukunft meiden. Na hoffentlich, denn sowas ist einfach nicht schön“, verriet er weiter (mehr News über Promi & TV auf RUHR24 lesen).

„Der Bachelor“ Dominik Stuckmann erteilt wichtige Lektion

Und die Jungs hinter dem Podcast? Die haben sich in einem neuen Video auf Tiktok schon wieder zu Wort gemeldet und haben von dem Bachelor offenbar eine wichtige Lektion gelernt. „Er hat uns für jeden einzelnen seiner Lebenslaufstationen einen Beleg gegeben und uns bewiesen, dass das tatsächlich stimmt, was da steht“, hieß es in dem Clip.

Zudem verriet einer der Macher des Podcasts, dass man durch die ganze Aktion mehr über journalistische Vorgehensweisen gelernt habe und die Quelle selbst befragen sollte. Eine Entschuldigung gab es übrigens auch und so gibt es kein böses Blut zwischen den Beteiligten. Über Dominik Stuckmann hieß es noch, dass er das „Herz am rechten Fleck“ habe, er im Gegenzug aber auch mehr auf die Aktualität seines Profils achten sollte.

Rubriklistenbild: © RTL

Mehr zum Thema