Kompliment vom Fernsehkoch

Steffen Henssler lobt diesen Promi aus dem Ruhrgebiet: "Starker Koch!"

Steffen Henssler zieht ein "Grill den Henssler"-Fazit. Ein Promi aus dem Ruhrgebiet ist ihm im Gedächtnis geblieben. Dieser war sein stärkster Gegner.

  • Fernsehkoch Steffen Henssler äußerte sich in einem Interview über seine vergangenen Shows von "Grill den Henssler".
  • In dem Gespräch bezeichnete er Atze Schröder als seine schwerste Konkurrenz.
  • Ende 2014 kämpften die beiden mit einer Hauptspeise um die Gunst der Jury.

Steffen Henssler über Atze Schröder: Schwerste Konkurrenz bei "Grill den Henssler"

Dortmund - Am Sonntag (24. November) endete die diesjährige Staffel der erfolgreichen Show "Grill den Henssler" mit Steffen Henssler (47) als Hauptakteur auf Vox. In einem Interview mit Der Westen verriet Steffen Henssler nun, dass es da einen Gegner in seiner Show gab, an den er sich besonders zurück erinnert - denn dieser Promi aus dem Ruhrgebiet war sein schwerster Gegner. 

Und das ist niemand geringeres als Comedian Atze Schröder (54) aus Essen. Dieser konnte im November 2014 mit badischen Rehrücken nicht nur die Fachjury überzeugen. "Atze war wirklich gut vorbereitet, das denkt man gar nicht. Er hatte auch echt viele Punkte. Atze Schröder. Starker Koch", so der Fernsehkoch im Interview. 

Steffen Henssler gewann bei "Grill den Henssler" Duell mit einem Punkt Vorsprung vor Atze Schröder

Wir schauen fünf Jahre zurück zu "Grill den Henssler": "Ich habe mir gedacht, wenn ich schon mal hier bin, suche ich mir etwas Schweres aus", begründete damals Atze Schröder, der jetzt einen bewegenden Auftritt in der Talkshow von Markus Lanz hinlegte, seine Essenswahl. Üblicherweise erfährt Steffen Henssler erst während der Show, welches Gericht sich sein Promigegner ausgesucht hat. Steffen Henssler konnte mit einem badischen Rehrücken offenbar nicht viel anfangen: "Ich bin noch nicht ganz sicher, was das ist", erklärte er. 

Am Ende fehlten beiden Gerichten das gewisse etwas. Das sah auch die Jury so. "Mir fehlt eine leckere, appetitliche Soße", urteilte Gastro-Kritiker Heinz Horrmann (76). Auch Weinberaterin Natalie Lumpp (48) konnte das Gericht nicht überzeugen: "Es hat mich nicht vom Hocker gerissen." Mit gerade mal einem Punkt Vorsprung konnte Steffen Henssler das Duell um den Hauptgang für sich entscheiden. 

Atze Schröder veröffentlichte Statement von Steffen Henssler auf Instagram

Atze Schröder, der in diesem Jahr auch in Bochum schon aufgetreten ist, scheint das als ein ziemlich großes Kompliment aufzunehmen. Er machte direkt ein Foto von dem Interview bei der Der Westen und postete den Ausschnitt auf seinem Account bei Instagram. Dazu kamen die Worte "Es war mir eine Ehre" und markierte Steffen Henssler direkt mit. Dieser hat sich allerdings noch nicht zu dem lustigen Foto geäußert. 

Atze Schröder ist eine erfundene Kunstfigur eines Comedians. Bis auf seinen Vornamen ist über seine bürgerliche Identität nichts bekannt. Zu seiner Kunstfigur Atze Schröder, veröffentlichte er eine fiktive Biografie.

Atze Schröder setzt sich übrigens auch für den Umweltschutz ein. Der Comedian hat einem Landkreis einen ganzen Wald geschenkt. Das steckt hinter der Aktion. 

Kunstfigur Atze Schröder wurde in Essen geboren 

In dieser fiktiven Biografie ist Atze Schröder am 27. September 1965 in Essen-Kray geboren. In seiner Schulzeit soll er ein großes Talent im Kunstturnen gewesen und sogar Jugendmeister geworden sein. Nach der Schule soll er eine Ausbildung als Tanzlehrer absolviert haben. 

Nach der Ausbildung habe er ein Studium der Soziologie begonnen, aber nicht abgeschlossen. Mitte der 1990er Jahre habe er daraufhin sein Hobby zum Beruf gemacht und mit der Stand-up-Comedy angefangen. Inwiefern die Biografie mit dem privaten Atze Schröder übereinstimmt, ist bisher nicht bekannt. Jedoch: Die Kunstfigur entstand 1995 bei Auftritten auf deutschen Kleinkunstbühnen in Hamburg und nicht im Ruhrgebiet. 

Rubriklistenbild: © Henning Kaiser/dpa

Mehr zum Thema