Teilmobilmachung angekündigt

ARD und ZDF reagieren auf Putin-Ausraster: TV-Programm kurzfristig geändert

ARD und ZDF haben erneut spontan das TV-Programm geändert. Aus einem ernsten Grund: Wladimir Putin hat in einer Rede eine Teilmobilmachung in Russland angekündigt.

Deutschland – Die Ukraine hat in den vergangenen Wochen große Teile des Landes von Russland zurückerobern können. Wladimir Putin (69) hat nun in einer TV-Ansprache auf die jüngsten Kriegs-Entwicklungen reagiert und eine Teilmobilmachung angekündigt. 300.000 Reservisten sind davon betroffen. ARD und ZDF änderten nach diesen Neuigkeiten kurzerhand ihr Abendprogramm.

KonfliktUkraine-Krieg
ParteienRussland, Ukraine
neueste EntwicklungTeilmobilmachung russischer Reservisten

Putin dreht durch: ARD und ZDF ändern spontan das Programm

Programmänderungen sind auch bei ARD und ZDF an der Tagesordnung. Oftmals wird dabei auf aktuelle Ereignisse reagiert, wie kürzlich auf den Tod von Queen Elizabeth II. (†96). Das ist auch im jüngsten Fall eines neuen Sendeplans so. Dieses Mal geht es um die Teilmobilmachung russischer Reservisten, angekündigt von Wladimir Putin.

Am Mittwochabend (21. September) um 20.15 Uhr gab es einen speziellen „Brennpunkt“ in der ARD zu sehen. Moderatorin Ellen Ehni (49) führte durch die 15-minütige Sendung, die für eine Verschiebung des Films „Check Out“ und der darauf folgenden Programme sorgte.

Ein mit NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg (63) angefragtes Interview fand im Rahmen des „Brennpunkts“ nicht statt. Dafür gab es Aussagen von Bundeskanzler Olaf Scholz (64, SPD) und ein Gespräch mit dem Verteidigungsexperten Christian Mölling (weitere Promi & TV-News auf RUHR24).

Reaktion auf Teilmobilmachung in Russland: Sondersendungen bei ARD und ZDF

Auch das ZDF reagierte auf die Ankündigung Wladimir Putins mit einer Sondersendung. Erst kürzlich kritisierte Bundesfinanzminister Christian Lindner (43, FDP), die öffentlich-rechtlichen Sender für die parallele Ausstrahlung der Queen-Beerdigung. Auch jetzt sendeten ARD und ZDF zum gleichen Thema.

Während im Ersten um 20.15 Uhr der „Brennpunkt“ ausgestrahlt wurde, kam das ZDF den Kollegen mit einer Ausgabe von einem „ZDF Spezial“ mit dem Titel „Krieg gegen die Ukraine – Teilmobilmachung in Russland“ zuvor. Gezeigt wurde es bereits um 19.20 Uhr.

ARD ändert Programm nach Putin-Teilmobilmachung

Moderiert wurde das ZDF-Format von Antje Pieper (53), die 15 Minuten lang durch die Sendung führte. Verschoben werden mussten dafür unter anderem die Anschlusssendungen „Blutige Anfänger“, „Aktenzeichen XY“ und das „heute journal“. Bei den aktuellen Geschehnissen in der Ukraine ist jederzeit wieder mit spontanen Programmänderungen zu rechnen.

Rubriklistenbild: © IlyaxPitalev/Imago; Fotostand/Fritsch; Collage: Sabrina Wagner/RUHR24