Ein Sender freut sich

ARD und ZDF geben Änderung bei TV-Ausstrahlung von WM 2022 bekannt

Schon im Vorfeld sorgt die Fußball-WM in Katar 2022 für Diskussionen und Turbulenzen. Jetzt müssen sogar die TV-Sender ihr Programm ändern.

Dortmund – Dass Fernsehanstalten bei besonderen Ereignissen ihr Programm über Bord werfen, ist keine Seltenheit. So strichen die öffentlich-rechtlichen TV-Sender ARD und NDR am 10. August kurzfristig die Tagesschau aus dem Programm, um dem verstorbenen Uwe Seeler zu gedenken. Jetzt müssen das Erste und das ZDF erneut anpacken. Diesmal wegen eines großen Events: der WM 2022 in Katar.

SenderARD
Gründung5. Juni 1950, Westdeutschland
HauptsitzBerlin

ARD und ZDF müssen TV-Programm bei der WM ändern – FIFA beugt sich Druck

Die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 steht in der Kritik. Missachtung von Menschenrechten im Gastgeberland und die FIFA selbst muss sich Korruptionsvorwürfen stellen, weswegen das Turnier erst an Katar vergeben wurde. Die Konsequenz: Eine – für viele Teilnehmer-Länder – Winter-WM und viele tote Arbeiter, aufgrund miserabler Arbeitsbedingungen.

Die TV-Sender ARD, ZDF und Magenta TV müssen auf Änderungen bei der WM 2022 reagieren.

Dass der Fußball-Wettbewerb nicht wie üblich vonstattengeht, deutete sich also früh an. Und die Kuriositäten gehen jetzt weiter. Der Beginn der WM wird einen Tag vorverlegt: vom 21. auf den 20. November. Die übertragenden TV-Sender ARD und ZDF reagieren darauf mit einer Programmänderung und Magenta TV freut sich.

Programmänderung bei ARD und ZDF: WM in Katar 2022 wird vorverlegt

Das Eröffnungsspiel zwischen Ecuador und Katar findet jetzt am 20. November statt und wird wie geplant vom ZDF übertragen. Dafür muss jedoch das bislang geplante Programm des Senders weichen. Das gab das ZDF nun bekannt.

Aber natürlich hat die Vorverlegung eines Spiels auch Auswirkungen auf das Programm am 21. November. Statt vier Spielen zeigen die Öffentlich-Rechtlichen nur noch drei. Die Partie zwischen Senegal und den Niederlanden war auf 13 Uhr Ortszeit angelegt und somit die erste des Turniers. Das Spiel wurde jetzt auf 17 Uhr verschoben.

PartieUrsprungsterminNeuer Termin
Katar - Ecuador21. November, 17 Uhr20. November, 17 Uhr
Niederlanden - Senegal21. November, 13 Uhr21. November, 17 Uhr

Änderung im Programm im ZDF: FIFA beugt sich Wunsch von Katar

Der Grund für den früheren Beginn der WM in Katar: Das Eröffnungsspiel des Gastgeberlandes gegen Ecuador wäre gar nicht das erste Spiel des Turniers gewesen, sondern die Partie zwischen den Niederlanden und Senegal. Grund dafür ist die Zeitverschiebung nach Südamerika. Das Spiel zwischen Katar und Ecuador hätte – wäre es das erste gewesen – um fünf Uhr in Ecuador stattgefunden.

Gastgeber zu sein, ohne auch das zeitlich wirkliche Eröffnungsspiel zu haben? Offenbar ein Unding für Katar. Wie die Sportschau berichtet, habe das Land beim FIFA-Ratsausschuss einen Antrag eingereicht und gefordert, das Spiel auf den 20. November zu verlegen. Diesem Wunsch hat die FIFA jetzt entsprochen.

Insgesamt zeigen ARD und ZDF im Wechsel 48 Spiele des Wettbewerbs. Magenta zeigt alle 64 Partien. Der Pay-TV-Sender der Telekom blickt optimistisch auf die Vorverlegung: „Am Ende ist es ein zusätzlicher Live-Spieltag für die Zuschauer bei MagentaTV“, zitiert Sportbuzzer die Telekom. Fraglich ist nur, wer sich bei einer derart umstrittenen WM noch über einen Zusatz-Spieltag freut.

Rubriklistenbild: © Nikku, Michael Gstettenbauer/Imago; Collage: RUHR24