Norbert Himmler

ZDF erteilt ARD Absage für Mediathek-Revolution

Über ARD und ZDF wurde im Jahr 2022 so viel diskutiert, wie nie zuvor. Auch eine gemeinsame Mediathek steht zur Debatte. ZDF-Intendant Himmler reagiert.

Berlin/Mainz – Wer Inhalte der ARD konsumieren möchte, der muss sich in der Mediathek des Senders umsehen. Für ZDF-Content gilt umgekehrt dasselbe. Doch es gibt Pläne, dass es in Zukunft leichter werden soll. Schon im Juni 2021 wurde bekannt gegeben, dass künftig ARD-Inhalte in der ZDF Mediathek und ZDF-Inhalte in der ARD Mediathek verfügbar sein sollen. Ein Gesamtangebot wird es allerdings nicht geben.

ARD und ZDF bald in einer Mediathek? Intendant spricht über „Inhalte-Netzwerk“

„Ich sehe keine gemeinsame Mediathek, aber ein eng verknüpftes Inhalte-Netzwerk“, erklärte ZDF-Intendant Norbert Himmler jetzt gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. „Was wir redaktionell und journalistisch produzieren, müssen wir auch selbst erkennbar publizieren und präsentieren“, fügte er hinzu (mehr Promi- & TV-News auf RUHR24).

Wer auf eine Art Netflix von ARD und ZDF gehofft hat, der wird somit leider enttäuscht. Die Kritik gegen die beiden öffentlich-rechtlichen Sender dürfte damit noch zunehmen. Zuletzt hatte erst WDR-Intendant Tom Buhrow vorgeschlagen, die beiden Sender in Zukunft zu einem zusammenzulegen.

Auch rund um die Beerdigung von Queen Elizabeth II. gab es Kritik von mehreren Seiten, da sowohl ARD als auch ZDF stundenlang darüber berichteten. Bundesfinanzminister Christian Lindner forderte daraufhin sogar Konsequenzen für den Rundfunkbeitrag.

„Wettbewerb um Qualität“: Warum ARD und ZDF Mediatheken nicht zusammengelegt werden

Ob zwei Mediatheken finanziell dauerhaft durchsetzbar sind und sowohl in der Politik als auch bei den Bürgern gut ankommen, bleibt abzuwarten. Als Erklärung für das geplante Netzwerk – und den gleichzeitigen Weiterbetrieb von zwei Mediatheken – führt ZDF-Intendant Himmler aus, dass der „Wettbewerb um Qualität“ nicht ausgehebelt werden dürfe.

ARD und ZDF kombinieren Mediatheken nicht: „Wettbewerb um Qualität“

Sowohl für die ZDF Mediathek als auch für die Mediathek des Ersten werden exklusive Inhalte produziert, die teilweise nicht einmal im Fernsehen laufen. Bei der ARD wurde kürzlich beispielsweise ein neues Format angekündigt, in dem unter anderem Cathy Hummels zu Gast sein wird.

Rubriklistenbild: © Sven Simon/Imago

Mehr zum Thema