Stundenlange Live-Übertragung

ARD und ZDF zu einfallslos? Beerdigung von Queen Elizabeth II. verärgert Zuschauer

Die Beerdigung von Queen Elizabeth II. war am Montag ein riesiges Fernsehereignis. Doch den Royal-Fans gefiel ein Detail bei den Übertragungen gar nicht.

London – Seit dem 8. September steht Großbritannien nahezu still. An diesem Tag starb Queen Elizabeth II., Prinz Charles wurde zum neuen König des Landes. Nach fast zwei Wochen Staatstrauer fand am Montag (19. September) die Beerdigung der Queen in der St. George’s Chapel in London statt. Viele deutsche Fernsehsender berichteten in stundenlangen Sondersendungen aus London.

PersonQueen Elizabeth II.
Geboren21. April 1926, Bruton Street, London, Vereinigtes Königreich
Gestorben8. September 2022, Balmoral Castle, Vereinigtes Königreich

Zuschauer von ARD und ZDF erwarteten Stille bei Queen-Beerdigung

Viele Zuschauer waren allerdings unzufrieden mit den Live-Übertragungen bei ARD, ZDF und Co. Dabei stieß besonders eine Marotte auf viel Abneigung bei den Fans der Royals. Während des Trauerzugs und der Beisetzung wollten die Kommentatoren der jeweiligen Sender nicht still sein. Aus Sicht der Zuschauer wäre das aber angebracht gewesen.

Auf Twitter machten viele Menschen ihrem Ärger Luft. Eine Nutzerin schreibt zum Beispiel: „Deutsche Sender wissen nicht, wann man einfach still zu sein hat.“ Sie findet, man solle solch royale Ereignisse nur auf BBC schauen. Das sahen auch viele andere Fans so und wechselten zur Live-Übertragung des englischen Fernsehsenders, wie sie bei Twitter schrieben.

Zuschauer kritisieren deutsche Fernsehsender für Ideenlosigkeit bei Queen-Trauerfeier

Ein weiterer Nutzer schreibt, dass es schöner wäre, „so einen Trauerzug einfach mal wirken“ zu lassen. Dem britischen Sender BBC scheint dies aus Sicht vieler Royal-Fans besser gelungen zu sein, als den deutschen Sendern. Dabei hatten viele Sender extra ihr Programm umgestellt. Bei RTL mussten sogar zwei beliebte Kultsendungen weichen.

Auch die Tatsache, dass zur Beisetzung unzählige Sender stundenlang das gleiche Programm gesendet haben, stieß einigen Zuschauern sauer auf. „Weil sie keine einzige Idee haben, aber massenhaft Kohle“, würden die Live-Übertragungen überall gleich aussehen, kritisiert ein Zuschauer bei Twitter.

Obwohl die Trauerfeier für Queen Elizabeth II. in London erst gegen 12 Uhr deutscher Zeit begann, sendeten ARD, ZDF, Sat.1 und RTL bereits seit den Morgenstunden Sondersendungen. Selbst die Tagesschau musste für das historische Ereignis zweimal ihren Sendeplatz räumen. Teilweise zeigten die Sender auch am Abend noch Spezialsendungen. Sat.1 hielt mit einem Film über das lange Leben der Queen dagegen (mehr Promi-News bei RUHR24).

Rubriklistenbild: © i Images/Imago; Pius Koller/Imago; Collage: Sabrina Wagner/RUHR24