Wegen Sport-Event

„Rote Rosen“ und „Sturm der Liebe“ gestrichen: ARD stellt TV-Programm um

ARD-Zuschauer müssen auf die Sendungen „Sturm der Liebe“ und „Rote Rosen“ verzichten. Der TV-Sender ändert das Programm aufgrund eines Sport-Events.

Dortmund – Dass TV-Sender ihr Programm kurzfristig ändern, ist keine Seltenheit. Gründe dafür sind oft schlechte Einschaltquoten. Doch auch Sportevents, sorgen hin und wieder dafür, dass Sendungen wie „Rote Rosen“ aus dem Programm fliegen. Dieses Mal ist neben der beliebten Sendung auch noch der ARD-Klassiker „Sturm der Liebe“ betroffen.

ARD muss Programm ändern: „Sturm der Liebe“ und „Rote Rosen“ fallen aus

Am Dienstag (3. Januar) fallen auf ARD die beiden Telenovelas „Sturm der Liebe“ und „Rote Rosen“ aus. Diese können Fans normalerweise von montags bis freitags im Nachmittagsprogramm sehen.

Grund für die Ausfälle ist der Wintersport, denn statt des gewohnten Programms präsentiert das Erste am Nachmittag die „Sportschau“. Um 13 Uhr können Zuschauer somit die Qualifikation der Vierschanzentournee aus Innsbruck im TV mitverfolgen (mehr Promi-News bei RUHR24).

Um 14.50 Uhr werden zudem die wichtigsten Momente der Tour de Ski aus Oberstdorf ausgestrahlt, bevor es mit dem ursprünglichen TV-Programm weitergeht. Nicht nur am Dienstag müssen treue Zuschauer auf die beiden Sendungen „Sturm der Liebe“ und „Rote Rosen“ verzichten. Es folgen weitere Enttäuschungen für Fans der Telenovelas.

ARD schmeißt „Sturm der Liebe“ und „Rote Rosen“ aus TV-Programm – Fans müssen sich gedulden

Am Mittwoch (4. Januar) strahlt der TV-Sender ARD die beliebten Sendungen ebenfalls nicht aus. Stattdessen wird erneut der Wintersport im Fokus des Senders stehen. Schon um 12.05 Uhr startet die „Sportschau“ im Ersten. Mit dem normalen TV-Programm geht es dann erst wieder am Abend los.

Die ARD zeigt eine neue Staffel der „Rentnercops“.

Am 11., 12. und 13. Januar fliegen die beiden Serien „Sturm der Liebe“ sowie „Rote Rosen“ dann noch einmal aus dem Programm. Während Sport-Fans voll auf ihre Kosten kommen, sieht es für die Telenovela-Fans eher schlecht aus. Wie sich das Ganze auf die Quoten des Senders auswirken wird, bleibt abzuwarten.

Rubriklistenbild: © Contrast/Behrend/Imago