Silbereisen-Show

ARD erklärt Nena-Auftritt trotz Corona-Verhalten: „Nicht die Aufgabe einer Show“

Wieder einmal hat die ARD nach einem Auftritt von Nena einen Shitstorm abbekommen. Gegenüber RUHR24 verteidigt ein Sprecher des MDR die Sängerin.

Leipzig – Der Shitstorm war eigentlich schon vorprogrammiert: Sängerin Nena, die 2021 mit pikanten Aussagen zur Corona-Pandemie von sich reden machte, trat am Samstag (22. Oktober) in der ARD-Show „Das große Schlagerjubiläum“ mit Moderator Florian Silbereisen auf. Negative Reaktionen ließen nicht lange auf sich warten, jetzt hat sich der Sender gegenüber RUHR24 zur Wehr gesetzt.

SängerinNena
Geboren24. März 1960 (Alter 62 Jahre), Hagen
Songs 99 Luftballons, Wunder gescheh'n, Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann

ARD kassiert Shitstorm für Nena-Auftritt bei Florian Silbereisen: Kritik an Corona-Statements

„Was für eine Frechheit von der ARD. Ihr gebt einer bekennenden Schwurblerin eine Plattform. Gebt mir meine Gebühren zurück! Ihr habt echt Nerven“, schreibt ein Follower nach dem Auftritt von Nena in der Silbereisen-Show, über den auch tz.de berichtet, auf Twitter.

Ein anderer findet: „Das Erste bietet der Schwurblerin Nena mit ihrem Auftritt im Schlagerjubiläum eine Plattform. Wir können also demnächst also auch den Wendler und Xavier Naidoo erwarten? Schämt euch!“ Zahlreiche weitere Twitter-Posts zeugen von der gleichen Meinung.

Der Auftritt von Sängerin Nena in der ARD-Sendung „Das große Schlagerjubiläum“ sorgt auch noch Tage später für Diskussionen. Ist es gerechtfertigt, dass die ARD Nena erneut eine Bühne geboten hat?

ARD verteidigt Nena in Statement: Sender erklärt Einladung in Silbereisen-Show

2021 hatte Nena unter anderem bei einem Konzert für einen Eklat gesorgt, als sie dem Publikum über die geltenden Corona-Regeln während des Auftritts sagte: „Ich überlasse es in eurer Verantwortung, ob ihr das tut oder nicht. Das darf jeder frei entscheiden, genauso wie jeder frei entscheiden darf, ob er sich impfen lässt oder nicht.“

Bei der ARD stört man sich an Aussagen wie diesen offenbar nicht. Schon im Sommer 2022 trat Nena in einer Schlager-Sendung, moderiert von Florian Silbereisen, auf – gefolgt von großem Jubel auf Telegram von beispielsweise Michael Wendler. Damals verteidigte der MDR die Entscheidung des Nena-Auftritts gegenüber RUHR24 vehement. Und auch dieses Mal sind sich „Das Erste“ und der Tochtersender MDR keiner Schuld bewusst.

Nena am 22. Oktober in der ARD-Show „Das große Schlagerjubiläum“.

Gegenüber RUHR24 nahm ein Sprecher des MDR Sängerin Nena und ihr Verhalten in der Corona-Pandemie in Schutz: „Wir haben die Künstlerin NENA in die Sendung eingeladen, weil sie die erfolgreichste Sängerin dieses Landes ist. Im vergangenen Jahr hat sie sich kritisch zu den Corona-Maßnahmen geäußert. Meinungsfreiheit ist ein wichtiger Bestandteil einer pluralistischen Gesellschaft. Die Künstlerin NENA hat mit dieser Aussage nicht gegen geltendes Recht verstoßen.“

ARD schmettert Kritik an Nena-Auftritt ab: Diskurs sei „nicht die Aufgabe einer Unterhaltungsshow“

Außerdem fügt der MDR hinzu, dass man sich nicht in der Verantwortung sehe, über die Corona-Aussagen von Nena zu urteilen: „Der öffentliche Diskurs über ihre Aussagen wurde seinerzeit ausgetragen, selbstverständlich auch im öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Es ist jedoch nicht die Aufgabe einer Unterhaltungsshow, einen solchen Diskurs zu führen.“

Ob sich die Nena- und ARD-Kritiker damit zufriedengeben werden? Die Frage danach, ob sich Künstler-Verhalten und Werk so einfach trennen lassen, stellt sich nach der Corona-Pandemie immer wieder. ARD und MDR beantworten diese Frage für sich offenbar mit einem klaren „Ja!“

Rubriklistenbild: © IMAGO/Andreas Weihs