Änderung im Fernsehprogramm

ARD-Sendung wird noch 2022 abgesetzt – nach 20 Jahren

Eine Kultsendung der ARD findet 2022 ein Ende. Aber das Erste hat schon Ersatz in petto.

Dortmund – Nach knapp 20 Jahren endet bei der ARD eine Ära. Das Erste stellt die Sendung „W wie Wissen“ ein. Das Wissenschaftsmagazin wird durch das neue Format „ARD Wissen“ ersetzt.

ARD setzt Magazin nach 20 Jahren ab – letzte Sendung noch 2022

Bei der neuen Marke setzt das Erste – anders als beim Magazin „W wie Wissen“ – auf Dokumentationen. Auch bekommt die neue Sendung neue Sendezeiten. Wurde „W wie Wissen“ einmal wöchentlich am Samstag respektive Sonntag ausgestrahlt, zeigt der öffentlich-rechtliche Sender „ARD Wissen“ jetzt einmal wöchentlich montags nach den Tagesthemen.

Schon Anfang Januar, genauer gesagt am 9., geht die neue Marke mit einem Bericht zum Thema „Deutschland im Ernstfall“ an den Start. In den Folge-Dokumentationen geht es um „Mein Körper, meine Energie“. In der ARD-Mediathek sollen die Folgen in der Regel stets zwei Tage früher verfügbar sein. Hier die ersten Dokumentationen von „ARD Wissen“ im Überblick:

  • 9. Januar: Deutschland im Ernstfall (Folge 1)
  • 16. Januar: Deutschland im Ernstfall (Folge 2)
  • 23. Januar: Mein Körper, meine Energie (Folge 1)
  • 30. Januar: Mein Körper, meine Energie (Folge 2)

ARD verabschiedet sich von „W wie Wissen“ – Sender will neue Zielgruppen erreichen

Das neue Format ist ein Gemeinschaftsprojekt der Landesrundfunkanstalten. Ein Ziel, so heißt es vom Sender, sei auch neue Zielgruppen zu erschließen (mehr TV-News bei RUHR24).

Die ARD schmeißt Kultsendung „W wie Wissen“ aus dem Programm. Stattdessen setzt der Sender auf Dokumentationen.

Für „W wie Wissen“ ist indes nach fast 20 Jahren Schluss. Nachdem die Sendung am 7. Mai 2003 Premiere gefeiert hatte, ist im Dezember 2022 Dernière.

„W wie Wissen“ bei der ARD: Kult-Moderator Ranga Yogeshwar bei den ersten Episoden

„W wie Wissen“ ist Kult im Ersten. Zunächst führte Kult-Moderator Ranga Yogeshwar, der auch beim Vorläufer-Format „Globus“ die Moderation übernahm, durch die Sendung. Inzwischen bildete das Moderatorenteam um Dennis Wilms und Adrian Pflug das Herz der Show.

Die Absetzung der Show kommt allerdings nicht ganz überraschend: Schon in jüngster Vergangenheit setzte die ARD häufiger zu klassischen Sendezeiten des Magazins auf Dokumentationen. Woran das Erste auch in Zukunft festhält.

Rubriklistenbild: © Political-Moments/Imago

Mehr zum Thema