Weitere Staffeln beschlossen

ARD verlängert Krimi-Serie – „Morden im Norden“ bekommt neue Ermittler

Krimi und ARD – das passt nicht nur wegen „Tatort“ zusammen. Bei einer beliebten Serie stehen trotz neuer Staffel schon die nächsten Dreharbeiten an.

Dortmund – In der ARD erfreuen sich Krimiserien großer Beliebtheit. Daher will der öffentlich-rechtliche TV-Sender auch weiterhin neben dem Klassiker „Tatort“, von dem es Folgen und ein Event aus Dortmund gibt, vor allem auf eine erfolgreiche Reihe im Vorabendprogramm setzen – allerdings in neuer Besetzung.

ARD verlängert Krimi-Serie – „Morden im Norden“ bekommt neue Ermittler

Mit spannenden Fällen für die Ermittler Finn Kiesewetter (gespielt von Sven Martinek) und Lars Englen (gespielt von Ingo Naujoks) lockt die Serie „Morden im Norden“ in der ARD seit 2012 die Zuschauer regelmäßig vor den Fernseher. Und ein Ende des Formates ist nicht in Sicht, hat der öffentlich-rechtliche Sender nun verkündet (weitere Promi- und TV-News bei RUHR24).

Schon ab dem 30. Januar läuft ab 18.50 Uhr die erste der zwölf neuen Folgen an. Und in der neunten Staffel dürfen sich die Zuschauer neben neuen Fällen auch auf neue Charaktere freuen. Die bisherigen Ermittler der Lübecker Mordkommission bleiben dem TV-Publikum zwar weiterhin erhalten, doch Finn Kiesewetter und Lars Englen erhalten junge Unterstützung.

Schauspieler Jonas Minthe verkörpert den jungen Kriminalkommissar Gregor Michalski, der zum Team dazu kommt. Zudem ist Julia E. Lenska in der Rolle als Kommissarin Nina Weiss zurück aus ihrer Elternschaft und bereit für knifflige Einsätze. Und das Quartett der Ermittler bei „Morden im Norden“ soll in der Form offenbar auch künftig bestehen bleiben.

Neben Tatort – ARD-Krimiserie „Morden im Norden“ bei Zuschauern beliebt

„Wir sind im Kommissariat jetzt eine richtig coole Viererclique“, zitiert die ARD in einer Pressemitteilung den Schauspieler Sven Martinek über das neue Team. „Wir teilen die Ermittlungsarbeit stärker unter uns vieren auf. Dadurch entsteht eine ganz andere Dynamik, die Folgen wirken frischer, kraftvoller.“ Kein Wunder also, dass die ARD nicht nur beim Tatort weitere Folgen plant, sondern auch bei „Morden im Norden“.

Schon im April 2023 sollen die Dreharbeiten für die übernächste, also elfte Staffel, starten, erklärt die ARD in der Pressemitteilung. Bis die Episoden im TV zu sehen sind, dauert es allerdings noch einige Zeit. Nach Angaben des Portals DWDL soll es erst 2025 soweit sein.

Für die ARD-Serie „Morden im Norden“ mit Sven Martinek (l.) und Ingo Naujoks starten bald neue Dreharbeiten.

Und der Erfolg gibt der ARD Recht: Die vergangenen Episoden von „Morden im Norden“ holten im Kampf um die Einschaltquoten laut DWDL 13 bis 14 Prozent Marktanteil. Das sei nach Angaben der ARD „der beste Staffelwert einer Vorabendserie im Ersten seit über zehn Jahren“.

Rubriklistenbild: © Zoonar/Imago; APress/Imago; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema