Mögliche Nachfolger

ARD sucht „Anne Will“-Nachfolgerin: Zuschauer haben Favoriten

Das letzte Jahr für die Politsendung „Anne Will“ ist angebrochen. Wenn es nach den Zuschauern geht, steht der Nachfolger schon fest.

Dortmund – Nach 16 Jahren verlässt Anne Will (56) ihre gleichnamige Politsendung. Die Talkmasterin widme sich ab 2024 „neuen Projekten“, heißt es in einer Pressemitteilung des NDR. Was für den Sender noch unklar ist, steht für die Zuschauer bereits fest. Die Nachfolge solle laut einer Umfrage der „Tagesthemen“-Sprecher Ingo Zamperoni (48) antreten.

ARD-Nachfolge für „Anne Will“ – Moderatorin verlässt Talksendung nach 16 Jahren

Die Verkündung über das Aus von „Anne Will“ kommt vermutlich für viele überraschend. Die Talkshow läuft schließlich seit 16 Jahren mit großem Erfolg im Ersten. Erst im vergangenen Jahr 2022 erreichten die Einschaltquoten mit 15,1 Prozent und 3,6 Millionen Zuschauern Bestwerte.

Doch Anne Will möchte ihren Vertrag, der Ende 2023 ausläuft, nicht verlängern. „Ich will mich gemeinsam mit meinem tollen Team voll auf die noch verbleibenden Sendungen konzentrieren, den Vertrag also mit unvermindertem Engagement und großer Freude erfüllen, möchte ihn aber nicht verlängern. 2024 ist Neustart angesagt! Dann ist Zeit für Veränderung, andere Projekte, neue Perspektiven“, erklärt die 57-Jährige dem NDR.

ARD-Nachfolge für „Anne Will“ – Caren Miosga, Judith Rakers oder Ingo Zamperoni?

Wie die zukünftige Lücke am Sonntagabend gefüllt wird? Das steht bislang noch in den Sternen. Denkbar wäre jedenfalls eine Weiterführung der Talkshow unter anderem Namen. Doch dafür müsste der Sender zuerst einen würdigen Nachfolger finden, wie im Falle von Louis Klamroth (33), der „Hart aber Fair“ übernahm.

Für die Nachfolge haben einige Zuschauer bereits klare Vorstellungen. Wie eine Civey-Umfrage von T-Online ergab, wünschen sich 16 Prozent der Befragten den „Tagethemen“-Sprecher Ingo Zamperoni als neuen Talkmaster. Darauf folgt, mit zehn Prozent der Stimmen, seine Kollegin Caren Miosga (54) (mehr Promi-News auf RUHR24).

Auch Judith Rakers (47) ist in die Reihe der möglichen Nachfolger von den Zuschauern aufgenommen worden. Zwar erhielt sie bislang lediglich fünf Prozent der Stimmen, doch durch ihre langjährige Moderation der Talkrunde „3nach9“ dürfte die Journalistin ausreichend Talkshow-Erfahrung vorweisen.

ARD-Nachfolge für „Anne Will“ – Harald Schmidt stellt sich zur Verfügung

Ob die Wünsche der Zuschauer in Erfüllung gehen und einer des Journalisten-Trios die Nachfolge übernimmt, bleibt abzuwarten. Weder Caren Miosga noch Ingo Zamperoni oder Judith Rakers haben sich bislang zu den Umfrageergebnissen geäußert.

Anne Will hört 2024 im Ersten auf.

Im Gegensatz zu Harald Schmidt (65). Sobald er von der freien Stelle hörte, verkündete er auf Twitter „07.01.24? Ich würd‘s machen“. Ob seine Bewerbung ernst gemeint ist, kann man bei dem humoristischen Entertainer nicht wissen. Jedenfalls war Harald Schmidt „über Jahrzehnte einer der erfolgreichsten Late-Night-Talkmaster in Deutschland“, schreibt die Berliner Zeitung.

Rubriklistenbild: © Wolfgang Borrs/NDR

Mehr zum Thema