Primetime umgeworfen

ARD-Änderung nach der Tagesschau: Programm wurde aus aktuellem Anlass umgeworfen

20.15 Uhr ist die Primetime im deutschen Fernsehen. Und genau zu dieser Zeit ändert die ARD kurzfristig das Programm und schiebt eine Sendung ein.

Dortmund – Es ist eigentlich die Zeit, zu der man sich auf dem Sofa niederlässt, die Beine hochlegt und einen Film im Fernsehen anschaut: 20.15 Uhr. Doch genau zur Primetime ändert die ARD das Fernsehprogramm – und das sehr kurzfristig. Die aktuelle Themenlage hat den Sender dazu veranlasst.

ARD ändert kurzfristig das Programm zur Primetime um 20.15 Uhr

Das TV-Programm ist schon lange nicht mehr in Stein gemeißelt. Immer wieder kommt es zu Änderungen im Ablauf – nicht nur bei den öffentlich-rechtlichen Sendern. Auch der Privatsender RTL dreht immer mal wieder an den Programmabläufen und verärgert damit seine Zuschauer und Zuschauerinnen.

Doch aktuelle und unvorhersehbare Geschehnisse wie Krieg oder überraschende Todesfälle machen solche Änderungen im TV hin und wieder notwendig. So hat die ARD auch an diesem Mittwoch (9. November) entschieden, einen „Brennpunkt“ ins Abendprogramm einzuschieben.

Mid-Term-Wahlen in den USA haben Auswirkungen auf ARD-Programm

Da in den USA am Dienstag (8. November) die Midterm-Wahlen stattfanden und das Rennen zwischen Republikanern und Demokraten enger ausfällt als gedacht, wird der „Brennpunkt“ bei der ARD um 20.15 Uhr ins Programm eingeschoben.

Midterm Elections in den USA

Die Halbzeitwahlen in den Vereinigten Staaten (englisch: Midterm elections, Midterms) finden alle zwei Jahre statt. Durch sie wird der US-Kongress, bestehend aus dem Repräsentantenhaus und dem Senat, in Teilen neu besetzt. Eine Mehrheit im Parlament ist für den jeweiligen US-Präsidenten sehr wichtig, um seine Agenda durchzusetzen. In den Midterms wird das Stimmungsbild der politischen Situation deutlich.

Diejenigen US-Amerikaner, die wahlberechtigt sind, wählen durch die Midterm elections ein Drittel der Abgeordneten des Repräsentantenhauses sowie die insgesamt 100 Senatoren neu. Außerdem können die Wählerinnen und Wähler in den meisten US-Staaten zeitgleich ihre Gouverneure sowie die Zusammensetzung der einzelnen Parlamente bestimmen.

Den Zeitpunkt der Midterms kann man sich leicht merken. In den meisten Bundesstaaten finden sie jeweils in der Mitte der vierjährigen Amtszeit des US-Präsidenten statt. Genau wie die Präsidentschaftswahl wird am Dienstag nach dem ersten Montag des jeweiligen Novembers gewählt.

Dabei fragt die Sendung laut Programmhinweis: „Wie viel Spielraum bleibt US-Präsident Biden für seine Politik in den verbleibenden zwei Jahren bis zur nächsten Präsidentschaftswahl? Was bedeutet das Wahlergebnis für eine mögliche Kandidatur Donald Trumps? Und auf was müssen sich Deutschland und Europa nach diesem Wahlkrimi in den USA einstellen?“

Die ARD ändert das Programm zur Primetime.

Der Film, der eigentlich um 20.15 Uhr im ARD laufen sollte, wird eine viertel Stunde später, um 20.30 Uhr gezeigt. Das Abendprogramm im ARD sieht mit der kurzfristigen Änderung wie folgt aus:

  • 20 Uhr: Tagesschau
  • 20.15 Uhr: Brennpunkt
  • 20.30 Uhr: Und ihr schaut zu
  • 22 Uhr: Filmen ohne Gnade
  • 22.30 Uhr: Tagesthemen

Rubriklistenbild: © Michael Eichhammer/Imago