Große TV-Änderung

ZDF wirft TV-Programm heute völlig um: Schicksal von Millionen für immer verändert

Das ZDF ändert sein TV-Programm Anfang Oktober radikal für mehrere Sondersendungen und sogar einen Gottesdienst. Grund ist ein emotionaler Jahrestag.

Berlin – Für viele ist das kommende lange Wochenende mit dem Feiertag am 3. Oktober einfach nur ein Grund, mal wieder richtig auszuschlafen oder einen kleinen Kurztrip zu starten. Für Millionen Deutsche hat der Tag jedoch auch eine tiefere Bedeutung. Es wird dem Ereignis gedacht, an dem sich ihr Leben für immer verändert hat: der Wiedervereinigung zwischen Ost- und Westdeutschland.

TV-SenderZDF
HautptsitzMainz
Gründung1961, Deutschland

ZDF ändert Programm an einem Tag: Sender geht Mauerfall und Wiedervereinigung in Sonder-Sendungen

Zum 32. Mal jährt sich 2022 die Wiedervereinigung zwischen Ost und West – und daran muss erinnert werden. Denn die Teilung zwischen Ost- und Westdeutschland hat teilweise bis heute ihre Spuren hinterlassen und beeinflusst auch im Jahr 2022 noch das Leben von Millionen Menschen.

Zu diesem geschichtsträchtigen Anlass wirft das ZDF sein TV-Programm am 3. Oktober radikal um und zeigt verschiedene Sondersendungen und Dokumentationen. Diese thematisieren unter anderem, „wie die junge Generation heute auf die Heimat blickt“, wie groß das Heimatgefühl der jungen Menschen in Ostdeutschland im Jahr 2022 noch ist und wie sehr sich ostdeutsche Städte seit dem Mauerfall verändert haben (mehr TV-News auf RUHR24 lesen).

ZDF-Programm am 3. Oktober verändert: Gottesdienst und Sondersendungen zur Wiedervereinigung

Los gehen die Sonder-Ausstrahlungen bereits am Freitag (30. September). Konkret plant das ZDF in den kommenden Tagen folgende Spezials zum Thema Mauerfall und Wiedervereinigung:

  • Freitag, 30. September 2022, ab 9.05 Uhr: Live-Schalte in "Volle Kanne – Service täglich" nach Thüringen, das in diesem Jahr Gastgeber der Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit ist. Über die Vorbereitungen auf die Festivitäten vor dem Erfurter Dom berichtet Melanie Haack, Leiterin des ZDF-Landesstudios in Thüringen,
  • Freitag, 30. September 2022, ab 12.10 Uhr: "drehscheibe" und "ZDF-Mittagsmagazin" (ab 13 Uhr) richten den Blick auf den Tag der Deutschen Einheit.
  • Montag, 3. Oktober, 10 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst zum Tag der Deutschen Einheit live aus dem Erfurter Dom Sankt Marien. Thema des Gottesdienstes ist „Zusammen wachsen, um zusammenzuwachsen.“ Auch dort soll es um die Entwicklung der deutschen Einheit in den vergangenen 32 Jahren gehen. An dem Gottesdienst nehmen auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und die Bundesregierung teil.
  • Montag, 3. Oktober, 11 Uhr: „Ich bin deutsch“. Eine Dokumentation über junge Deutsche, die in der Wendezeit geboren wurden und ihr Heimatgefühl.
  • Montag, 3. Oktober, 19.15 Uhr: „Weimar – Zwischen Prunk und Platte“. Eine Dokumentation über die ostdeutsche Stadt Weimar, in der deutlich wird, wie sehr sich die Stadt seit dem Mauerfall verändert hat.
  • Montag, 3. Oktober, 19.30 Uhr: "Wir bleiben! Jung. Ostdeutsch. Selbstbewusst." Eine Dokumentation, in der junge Ostdeutsche zu erleben sind, die bewusst in ihrer Heimat bleiben und die Situation dort verbessern wollen.
  • Montag, 3. Oktober, 23.55 Uhr: „Berlin is Germany“. Ein Spielfilm über ein junges Ehepaar im Jahr 1989, das als „zartbitteres Ost-West-Drama“ beschrieben wird.
  • Außerdem informiert das ZDF unter anderem um 9.55 Uhr, 12.55 Uhr, 16.20 Uhr, 19 Uhr, 21.45 Uhr und 23.50 Uhr in "heute" und "heute journal" über die Feierlichkeiten zum 3. Oktober aus Thüringen.

Spezial-Programm im ZDF zur Wiedervereinigung am 3. Oktober: Auch ARD ändert Programm

Das ZDF ist nicht der einzige TV-Sender, der am 3. Oktober nicht wie üblich das Montagsprogramm ausstrahlt. Auch die ARD plant Sondersendungen und wirft dafür beispielsweise eine beliebte Telenovela aus dem Programm.

Das ZDF ändert sein TV-Programm am 3. Oktober komplett.

Dass TV-Sender ihr Programm für einen aktuellen Anlass völlig umwerfen, ist nicht ungewöhnlich: Erst Mitte September änderten ZDF und ARD ihr Programm an einem Tag komplett, um parallel neun Stunden lang die Beerdigung von Queen Elizabeth II. live auszustrahlen.

Dafür gab es jedoch auch viel Gegenwind: Finanzminister Christian Lindner fordert jetzt sogar eine Deckelung der GEZ-Gebühren. Bleibt zu hoffen, dass ARD und ZDF mit ihrem Programm am 3. Oktober wieder mehr Fans auf ihre Seite ziehen können.

Rubriklistenbild: © Fotostand/Fritsch/Imago