Ex-Arbeitsminister

Tragödie um Norbert Blüm: Jetzt herrscht traurige Gewissheit

Der frühere Arbeitsminister Norbert Blüm (CDU) war seit einer Blutvergiftung im vergangenen Jahr „auf Dauer gelähmt“. Nun ist er verstorben.

  • Norbert Blüm (CDU) war von den Schultern abwärts gelähmt.
  • Seit einer Blutvergiftung im vergangenen Jahr hatte der frühere Arbeitsminister damit zu kämpfen.
  • Nun ist der frühere Arbeits- und Sozialminister im Alter von 84 Jahren verstorben.

Update vom 24. April: Traurige Gewissheit: Norbert Blüm ist tot, der frühere Arbeits- und Sozialminister ist im Alter von 84 Jahren gestorben. Das teilte der Sohn des CDU-Politikers am Freitag der Deutschen Presse-Agentur in Bonn mit. Weitere Informationen erfahren Sie hier.

Tragödie um Norbert Blüm: Von den Schultern abwärts gelähmt - „Wie eine Marionette“

Erstmeldung vom 11. März: München - Der ehemalige Arbeitsminister Norbert Blüm* (CDU) ist seit einer Blutvergiftung im vergangenen Jahr von den Schultern abwärts gelähmt. In einem Gastbeitrag für die Wochenzeitung „Die Zeit“ schrieb Blüm laut Vorabmeldung vom Mittwoch: „Noch nehme ich das Urteil nicht ganz so ernst, wie ich eigentlich müsste, weil mein Lebensgefühl es nicht akzeptiert, auf Dauer gelähmt zu sein.“ 

Norbert Blüm: „Ich fühle mich wie eine Marionette, der sie die Fäden gezogen haben“

Blüm war der „Zeit“ zufolge nach einer Sepsis in ein Koma gefallen und kann seitdem weder Arme noch Beine bewegen. Das Krankenhaus verließ der 84-Jährige demnach nach monatelangen Aufenthalten in der vergangenen Woche. „Ich fühle mich wie eine Marionette, der sie die Fäden gezogen haben, so dass ihre Teile zusammenhanglos in der Luft baumeln“, schrieb Blüm in dem Beitrag, den er laut "Zeit" seiner Frau diktierte. 

Er habe ein intensives öffentliches Leben geführt - „zeitweise als Rummelboxer der Politik“, schrieb Blüm weiter. Im Horizont des Rollstuhls falle der Rückblick anders aus als in der herkömmlichen Panoramasicht. „Ich beurteile manche Ereignisse meines Lebens anders als bisher, und der Rollstuhl bildet die Wasserscheide.“ Er habe sich nun wieder in die Arme der Familie geflüchtet. „Ich bin daheim.“

Blüm gehörte dem Deutschen Bundestag von 1972 bis 1981 sowie von 1983 bis 2002 an. Der gebürtige Rüsselsheimer, der aktuell mit seiner Frau in Bonn lebt, war 16 Jahre lang in den Kabinetten Helmut Kohls* Minister für Arbeit und Sozialordnung und damit umfassend in das politische Geschehen der Union involviert. Aktuell dreht sich in der CDU/CSU vieler um die Flüchtlingslage an den EU-Außengrenzen*, wovon sich Bundeskanzlerin Angela Merkel„schwer genervt“ zeigt. Norbert Blüm hat zwei Töchter.

afp

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © dpa / Rolf Vennenbernd

Mehr zum Thema