Bild: Benjamin Liss/dpa

Im bayerischen Oberstdorf (südlich von Kempten) hat am Montag (10. Juni) ein Zug ein Wohnmobil gerammt. Bilder von der Unfallstelle zeigen den völlig zerfetzten Camper.

  • Wohnmobil von Zug erfasst
  • Totalschaden am Camper
  • Fahrerin minimal verletzt

Wie die Polizei Bayern berichtet, war die 70-Jährige am Montag gegen 10.10 Uhr mit ihrem Wohnmobil in Oberstdorf unterwegs. An einem Bahnübergang, an dem die Schranken bereits geschlossen waren, hielt sie nach eigenen Angaben an und schaltete den Motor ab.

+++ A31: Wohnmobil stürzt nach Manöver um: zwei Senioren schwer verletzt – SUV-Fahrer flüchtig +++

Ihr Wohnmobil habe sich dann auf der abschüssigen Straße in Bewegung gesetzt und nicht mehr bremsen lassen, berichtete die Frau der Polizei. Es durchbrach die Bahnschranken und kam auf den Gleisen zum stehen.

Regionalzug rammt Wohnmobil: Totalschaden

Dort erfasste es ein Regionalzug. Das Wohnmobil wurde zur Seite geschleudert und völlig zerfetzt. Die Fahrerin des Campers und ihr Hund wurden bei dem Unfall wie durch ein Wunder nur leicht verletzt.

Im Zug wurde niemand verletzt. An dem Bahnübergang entstanden jedoch rund 10.000 Euro Schaden. Da die Strecke während der Bergungsarbeiten gesperrt werden musst, organisierte die Bahn einen Ersatzverkehr mit Bussen.

Immer wieder kommt es zu Unfällen an Bahnübergängen. Häufig passieren diese an unbeschrankten Übergängen.