Bild: dpa

Am vergangenen Wochenende hat sich die beschauliche Gemeinde im Norden in das weltweit beliebte Wacken Open Air 2019 verwandelt. Doch der Müll auf dem Gelände am Tag nach dem Heavy-Metal-Festival ist schockierend.

  • Heavy Metal-Fans zerstören das Festivalgelände des Wacken Open Air.
  • Zahlreiche Besucher haben ihren Müll dort hinterlassen.
  • Der Veranstalter reagiert zynisch.

Kühltruhe, Sofas oder Schrank: Mit dem zurückgelassenen Müll auf dem Festivalgelände ließe sich wahrscheinlich die eine oder andere Wohnung gut füllen. Ganz zum Ärger des Veranstalters. Bereits während des Events lief es nicht optimal, denn einige Konzerte mussten aufgrund eines Unwetters verschoben werden.

Dass das der Beliebtheit des Festivals keinen Abbruch tut, zeigt der Verkauf der Tickets für 2020.

Wacken Open Air 2019: Schockierende Fotos veröffentlicht

Auf dem offiziellen Twitter-Account veröffentlichten die Veranstalter des Metal-Festivals nun unfassbare Bilder von Bergen aus Müll.

+++ Lollapalooza-Festival in Berlin: Anwohner können umziehen +++

Besonders unappetitlich: Auf einem zurückgelassenen Sofa haben Festival-Besucher eine Bratwurst liegen lassen.

Andere Metal-Fans brauchten wohl ihre Kühltruhe nicht mehr, und haben sie deshalb schlichtweg auf dem Gelände stehen lassen. Die Veranstalter reagieren ungläubig: „Eine Kühltruhe? Ernsthaft?“

Zu einem riesigen Müllberg, auf dem sich kaputte Sofas, ein Einkaufswagen und vieles andere mehr befinden, schreiben sie: „Und das ist, wie der Kreislauf einer #Wackencouch nicht enden sollte: weggeworfen als ein nutzloses großes Monument der Schande.“

Müll-Problem besteht schon länger – doch viele benehmen sich auch

Über den vielen Müll gibt es schon seit Jahren Ärger, wie beispielsweise 2012.

Ein Wohnwagen steht 2012 zertrümmert auf dem Gelände des Heavy Metal Festivals. Foto: Wolfgang Runge/dpa

Nach dem Wacken Open Air 2012 haben Metal-Fans sogar einen Wohnwagen demoliert und auf dem Gelände stehen lassen.

Dass es auch anders geht, zeigt etwa dieses Foto:

Dazu gibt es Lob vom Veranstalter: „Wir danken den Tausenden Fans, die den Heiligen Boden so sauber hinterlassen von ganzem Herzen.“ Vielleicht denken im kommenden Jahr auch andere Besucher so.