Bild: dpa

Drama in der New Yorker U-Bahn: Weil es keinen Aufzug gab, versuchte eine junge Mutter den Kinderwagen ihrer Tochter die Treppen zur U-Bahn-Station hinunter zu tragen. Dabei stürzte sie. Die Ärzte im Krankenhaus konnten nur noch der Tod der Mutter feststellen.

Die einjährige Tochter der 22-jährigen Malaysia Goodson überlebte den Sturz. Sie zog sich leichte Verletzungen zu und wurde von ihrem Vater in Obhut genommen. Besonders auf Twitter zeigen sich die User betroffen.

Baby verliert Mutter

Dass es dem Mädchen Medienberichten zufolge gut gehe, empfinden viele als oberflächlich: „baby may not be seriously injured, but she is not „OK“ – baby is motherless.“ („Das Baby ist vielleicht nicht ernsthaft verletzt, aber sie ist nicht „ok“ – sie hat ihre Mutter verloren.“)

Der Unfall entfachte eine heftige Diskussion über den Zustand der U-Bahnen in New York. Nach Berichten der Huffington Post können Fahrgäste nur ein Viertel aller U-Bahn-Stationen in New York über einen Aufzug erreichen. Das erschwert nicht nur Eltern mit Kinderwagen den Zugang, sondern auch gehbehinderten Menschen.

Unfall hätte verhindert werden können

Bürgermeister Bill de Blasio zeigte sich laut Spiegel Online erschüttert und appellierte an die Betreiber, die Metropolitan Transportation Authority (MTA), dass dieser Vorfall verhinderbar gewesen sei – wenn Aufzüge, Rampen und Ähnliches den Zugang zu den U-Bahnen leichter möglich machen würden.

Ein Sprecher der MTA erklärte zu dem Vorfall, dass in einer ersten Inspektion sowohl die Treppen und Böden als auch die Treppengeländer der U-Bahn-Station an der 7th Avenue in gutem Zustand gewesen seien. Die MTA werde eng mit den Ermittlern zusammenarbeiten, um die Ursache des Unfalls in New York aufzuklären.

Aktuelle Top-Themen:

Noch ist unklar, so Spiegel Online, warum die Mutter gestürzt ist. Eine Obduktion soll nun klären, ob gesundheitliche Gründe dazu führten, dass
Malaysia Goodson das Gleichgewicht verlor.