Bild: Maurizio Gambarini

Hinweis: Weiter unten im Artikel befindet sich ein Foto des Tumors, das auf manche Leser verstörend wirken könnte.

In Thüringen haben Chirurgen bei einer 63-jährigen Frau einen erschreckenden Fund gemacht. In ihrem Bauch hatte die Patientin einen 15 Kilo schweren Tumor.

Ursprünglich hatte die Patientin ihren Hausarzt aufgesucht, weil sie in den vergangenen Wochen deutlich an Gewicht verloren hatte. Bei einer CT-Untersuchung dann der erschreckende Fund: Im Bauch der Patientin befand sich ein 15 Kilo schweres Krebsgeschwür.

„Der Gewichtsverlust der letzten Wochen lässt sich dadurch erklären, dass der Tumor den Darm abdrängte und die Patientin nichts mehr essen konnte“, so Chefarzt Dr. Rigo Voigt.

Tumor-Operation dauert vier Stunden

Vier Stunden lang entfernten die Chirurgen das Geschwür – kein einfacher Eingriff. Denn auch die Oberbauchorgane, die Bauchspeicheldrüse und Milz waren betroffen. Zudem habe er nahe an wichtigen Gefäßen der Darmdurchblutung gelegen und sei an diesen Stellen schwer zu lösen gewesen, so das Klinikum in einer Pressemitteilung.

In Thüringen entfernten Ärzte einen 15 Kilogramm schweren Tumor. Foto: Philipp Uwe Fein/Klinikum Altenburger Land/dpa

Trotz der schwierigen OP gelang es den Ärzten, das Krebsgeschwür vollständig zu entfernen. Auch sie staunten nicht schlecht: „Selbst an universitären Tumorzentren ist ein Tumor solchen Ausmaßes eine Seltenheit“, erklärt Voigt. Den ersten Riesentumor mit einem Gewicht von 21 Kilogramm entfernte er zusammen mit seinem Team im November 2012.