Bild: Friedrich/Patriot

Ein 49-Jähriger hat am Montagabend (29. Januar) gegen 21.20 Uhr auf seinen Hund eingestochen und ihm dabei lebensgefährliche Verletzungen hinzugefügt.

Wie die Kreispolizei Soest mitteilte, verletzte sich der Mann aus Lippstadt dabei auch selbst. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast zwei Promille. Der Mann wurde zur Erstversorgung in ein Krankenhaus gebracht. Dem Boxer-Mischling ging es jedoch viel schlechter: Die Feuerwehr brachte ihn zu einem Tierarzt, der ihn einer Notoperation unterzog.

Hund habe Operation gut überstanden

Ein Facebook-Post von Hellweg Radio über diesen Vorfall brachte viele Reaktionen hervor. Viele der Facebook-User sind geschockt über die grausame Tat. Der Post wurde mehr als 100 Mal kommentiert und fast 50 Mal geteilt.

Wie der Patriot berichtet, habe der Hund die Operation inzwischen gut überstanden und werde wohl keine bleibenden Schäden behalten. Das Klinik-Personal habe am Morgen nach der Operation bereits einen Spaziergang mit dem Hund machen können.

Aktuelle Top-Themen:

Die Kriminalpolizei ermittelt nun gegen den Mann wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz.