Bild: Frank Rumpenhorst/dpa

Aufgescheuchte Wespen haben Polizisten in Oldenburg (Niedersachsen) geholfen, einen flüchtenden Mann zu schnappen. Dabei stachen sie allerdings mehrfach zu.

  • Die Polizei will einen Mann in Oldenburg festnehmen.
  • Er springt vom Balkon in ein Wespennest und wird gestochen.
  • Schließlich helfen die Wespen den Beamten bei der Festnahme.

Die Beamten wollten den 32-jährigen Oldenburger zu Hause abholen. Er hatte noch eine elfmonatige Haftstrafe zu verbüßen. Doch der gesuchte Mann lief nach Angaben der Polizei Oldenburg auf den Balkon seiner Wohnung und sprang in ein Gebüsch.

Oldenburg: Wespen helfen Polizei bei der Festnahme

Was er nicht wusste: Dort hatten zuvor Wespen ein Nest gebaut. Denn im August sind die Tiere am aktivsten. Sie gingen sofort auf den Angreifer los – und halfen so den Polizisten, ihn festzunehmen.

+++ Diese fünf Tipps der Feuerwehr helfen gegen Wespen +++

Doch nur so lange, bis auch die Polizisten die ersten Stiche abbekamen. Der 32-Jährige konnte sich losreißen. Die erneute Flucht vor den Wespen endete in einem Planschbecken.

Dort nahm die Polizei ihn schließlich fest. Der 32-Jährige kam in die JVA, wo ein Arzt seine Wespenstiche versorgte. Auch die Polizisten hatten einige Stiche abbekommen und mussten sich in Behandlung begeben.