Bild: Sven Hoppe/dpa

In München läuft aktuell der Prozess gegen einen Mann, der über 30 Jahre lang Kinder missbraucht haben soll. Er wurde in 103 Fällen angeklagt.

Gestern (14. Mai) begann der Prozess gegen den 67-jährigen Roland S. am Landgericht in München. Seine Stieftochter, die auch zu seinen Opfern zählen soll, half laut Merkur alles aufzudecken.

Tausende Kinderpornos in seiner Wohnung in München gefunden

Demnach fand die Stieftochter ein Video, auf dem zu sehen ist, wie der 67-Jährige sich an einem kleinen Jungen vergeht. Dies meldete die junge Frau, die selbst Opfer des 67-Jährigen wurde, der Polizei. Bei der darauf folgenden Durchsuchung der Wohnung von Roland S. fanden Polizisten mehr als 8500 Kinderpornos.

Seine Opfer fand Roland S. vermehrt im Umfeld seiner thailändischen Ehefrau. Die hatte er vor über 30 Jahren in Thailand kennengelernt und mit nach Deutschland gebracht.

Einige Opfer soll S. auch mit in seine Wohnung genommen haben. Auch am Neffen seiner Stieftochter soll sich der 67-Jährige vergangen haben. Nach Angaben des Merkur tritt dieser als Nebenkläger auf.

Aktuelle Top-Themen:

Roland S. habe die meisten Vorwürfe eingeräumt. Heute (15. Mai) geht der Prozess weiter.