Bild: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Da war wohl jemand mit den Gedanken woanders! Mit seinem Kipplaster ist ein Mann am Donnerstag unter eine Brücke der A46 gefahren. Blöd nur: Die Ladefläche war noch hochgeklappt.

Zu dem Vorfall kam es am Donnerstag (7. März), als der 51-jährige Mitarbeiter eines Abbruchunternehmens gegen 14.35 Uhr mit seinem Kipplaster nach der Entladung seines Fahrzeugs vergessen hatte, die Kippmulde des Lasters wieder herunterzufahren.

Die weitere Fahrt endete für den Viersener dann abrupt unter einer Unterführung zur A46 in Grevenbroich. Dort kollidierte die Kippmulde mit der Brücke.

A46-Brücke in Grevenbroich nur leicht beschädigt

Durch den Unfall kam niemand zu Schaden. Die Brücke wurde nur leicht beschädigt, wie nach Begutachtung durch einen hinzugezogenen Bauingenieur klar wurde.

Die Feuerwehr Grevenbroich musste den zwischen Fahrbahn und Brücke verkeilten Kipplaster mit schwerem Gerät bergen. Er war stark beschädigt. Sowohl Hydraulik als auch Aufhängung der Kippmulde waren abgerissen.

Aktuelle Top-Themen:

Insgesamt entstand laut Polizei hoher Sachschaden. Die Feuerwehr in Grevenbroich musste zudem ausgelaufenes Hydrauliköl beseitigen.